Was war das nur für ein Fress-Fest! Es gab gleich drei ganze Mahlzeiten am Tag, und das seit Donnerstag. Angefangen vom Hirschgoulasch mit Pfifferlingen und Knödeln am Freitag, gefolgt von Pangasiusfilets mit grünem Spargel und Tomatenreis am Samstag. Zum Weihnachtsabend gab es Kartoffelsalat mit Würstchen – und beendet wird dies heute durch Gans mit Rotkohl und Klößen. Alle Hauptspeisen waren mit einem reichhaltigen Frühstück vorgelagert, und immer wieder von Kaffee und Kuchen und sonstigen Leckereien verfolgt. Wer rollt uns beide nach Hause? Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

2 Kommentare
  1. Boris sagte:

    Solcherart Völlerei haben wir in der Familie vor vielen Jahren schon abgeschafft. Zum Glück beschränkt sich das inwischen auf etwas eher kleines Feines am 24. und den obligatorischen Braten (meist Hase oder Lamm, Knödel etc.) am zweiten Feiertag. Kuchen gibt es dazwischen natürlich aber auch… Der erste Feiertag bleibt inzwischen mangels Großeltern-Besuchen meist angenehm faul und Völlerei-frei.

    Aber Hirschgulasch mit Pfifferlingen und Knödeln… *lechz*

    Schöne Feiertage noch…

Kommentare sind deaktiviert.