Michael Jackson und die Spamfraktion

Vor einigen Tagen bewegte der Tod von Michael Jackson nahezu die ganze Welt. Auch ich schrieb hierzu einen beruflich geprägten Blogeintrag. Was mir jetzt nach einigen Tagen stark auffällt, findet sich vor allem in den eingehenden Kommentaren zu diesem Blogeintrag wieder. Gerade hier versuchen irgendwelche Spammer auf „Michael Jackson“ abzufahren und massiv Punkte einzuheimsen.

Und diese sind nicht die typischen Bots, von denen massive Werbung für Stimulanzverlängerungsmittel wie Viagra und Cialis betrieben wird. Nein, es sind zum Teil deutschsprachige, manuelle Kommentare, die aus dem Nichts erscheinende Michael-Jackson-Gedenk-Seiten durchprügeln wollen. Wie armseelig und widerlich doch diese Kommentarspammer sind, sich auf dem Tod eines solchen Popstars mit ihrem Werbedreck auszulassen. Was mich nun wundert ist, ob auch andere Blogger ein erhöhtes Aufkommen an „Jacko-Spam“ feststellen?

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. der ganze fall michael jackson war doch auf profit aufgebaut, bzw. stand da ja der arsch von vater dahinter, der sogar jetzt in einem interview auf seine neue plattenfirma mehr eingeht als auf den tod seines sohns!! ekelhaft der typ!

  2. Was erwartest du von Spammern? Moralisches Handeln? Wenn sie schon mit ihrem Spam dagegen verstoßen, haben sie wohl auch kein Problem mit so einer Art der „Leichenfledderei“. Und das bezieht sich nicht nur auf Blogs sondern auch auf normalen Viagra-SPAM, der mit dem Betreff „Michael Jackson still alive“ und ähnlichem wirbt… :-(

  3. Also es ist auch wirklich verdammt schwer mit seinem Jacko Beitrag ganz oben zu stehen, wenn da 100.000. Millionen Blogeinträge existieren, da muss man dann schonmal ein wenig nachhelfen und rumSEOn…

    Ich bin erhlich, ich habe auch einen geschrieben als ich davon gelesen habe morgens um sechs. Ich verlinke ihn hier auch extra nicht, nich das ich noch negativ auffalle. Über die Such-Funktion sollte man den aber relativ leicht finden, falls da interesse besteht ;)

  4. Interessante Sache. Aber was wollen die Spammer damit erreichen? Haben die Werbung auf ihren Gedenkseiten geschaltet und wollen so ihr täglich Brot verdienen, oder machen die das aus Spass an der Freude?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.