Beiträge

Wie wir alle mittlerweile wissen haben die öffentlich-rechtlichen Sender die Aufgabe meritorische Güter zu wahren und einen Grundversorgungsauftrag wahrzunehmen. Dabei sollten die bsp. die Berichterstattung unvoreingenommen und unabhängig erfolgen. Doch was sich die ARD geleistet hat ist einfach unglaublich: da wurden Verträge mit einem Jan Ullrich geschlossen damit dieser persönliche und exclusive Interviews liefert und für bestimmt Sendungen in der ARD bereit steht. Dafür wurden im laut DWDL Beträge im sechstelligen Bereich gezahlt. Und als ob Herr Ullrich nicht schon genug so verdient hat zahlte ihm die ARD auch noch Prämien für Siege und Platzierungen.

Die Konsequenz aus diesem Debakel müssten eigentlich klar sein und die Verantwortlichen sollten dafür ihren Kopf hinhalten. Nicht so bei der ARD: dort wird die Verantwortung vom Programmdirektor Günter Struve und dem verantwortlichen Sportkoordinator Hagen Boßdorf einfach auf die Mitarbeiter abgewälzt und deren Verträge verlängert. Da möchte man doch glatt bei der ARD arbeiten nach dem Motto Mist verbocken und keiner braucht dafür gerade zu stehen. Aber mal ganz ehrlich: wenn man so eine Verantwortung inne hat wie eben als Programmdirektor, dann sollte man auch wissen, was die Mitarbeiter so treiben. Außerdem sollte man sich schon mal ab einem bestimmten Punkt anfangen zu wundern, warum den ausgerechnet immer die ARD so tolle Interviews mit Jan Ullrich erhielt.

Die Frage ist nun wieviele Exclusiv-Verträge eigentlich noch so im Umlauf sind? Wenn man schon Jan Ullrich Millionenbeträge bezahlt, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, warum die ARD einen steigenden Finanzbedarf aufweist. Aber solche Probleme kann man ja am Ende u.a. auf die Zuschauer abwälzen in Form von GEZ-Gebühren. Immerhin weiß der ein oder andere jetzt, worin sein Geld die letzten Jahre investiert wurde. Desweiteren hatten es die Werbepreise während der Tour de France ja zunehmends auch in sich. Und das man einen einzelnen Radsportler auf diese Art und Weise fördert zeugt nun wirklich nicht von qualitativen und unabhängigen Journalismus. Wozu brauchen wir dann eigentlich noch öffentlich-rechtliche Sender (onhe eine Generalisierung vornehmen zu wollen), wenn diese sich teilweise auf dem Niveau der privaten Sender bewegen?

Ich kann nur sagen, dass die ganze Sache einfach unglaublich ist und die Verantwortlichen bitte daraus die Konsequenzen ziehen!

Für alle Leserinnen und Leser, die bei dem französischen Großereignis mitfiebern möchten, gibt es hier beim ZDF die Live Stream Übertragung der ganzen unhaltbaren Tour de France. Wir bieten diesen Service mit unseren derzeitigen kapazitären Auslastungen natürlich nicht an.

Nichts ahnend kommt man da nach Hause und will einfach nur mal abspannen und sich mit Hilfe von Spon auf den neusten Stand bringen, da es ja immer so schön einfach ist. Und als erstes springen mir Artikel von Suspendierungen u. a. von Jan Ullrich (Team Telekom), Ivan Basso (Team CSC) und Francisco Mancebo ins Auge (Team AG2R). Damit startet nun kein Topfavorit bei der Tour de France 2006. Ich frage mich echt, was da nun los. Ist das alles nur ein schlechter Witz um Aufmerksamkeit zu erhalten und ein wenig von der Fußball WM 2006 abzulenken? Werden am kommenden Samstag doch noch einige Favoriten überraschenderweise starten dürfen?

Nun gut, ich werde mir den Auftakt morgen dennoch anschauen um dann zu entscheiden, ob es sich noch lohnt die diesjährige Tour de France mit zu verfolgen oder nicht zumal ich mich schon wochenlang darauf gefreut habe. Es ist jedoch schon traurig und vor allem wäre es dumm von Jan Ullrich, wenn er wirklich mit in die Dopping-Affäre verwickelt ist, weil dann seine Karriere als Radsportprofi wohl endgültig vorbei wäre. Man sollte ja auch schließlich annehmen, dass man aus Fehlern lernt. [via Spon 1, Spon 2]