Beiträge

Dieser Blogeintrag von Michael Arrington, dem berühmten Gründer und Chefredakteur von Techcrunch, stimmt mich sehr nachdenklich. Wie er schreibt, wurde er auf der gestern zu Ende gegangenen DLD09 in München wüst angespuckt. Dieses sehr frevelhafte Verhalten eines unbekannten Konferenzteilnehmers, der scheinbar im Besucherstrom untertauchte, brachte das Fass zum Überlaufen. Besonders heiß ist die Tatsache, dass dieser Mensch zu der geladenen Elite auf der „Invitation only“-Konferenz zählte. Auch wurde in der Vergangenheit das Leben von Arrington und seiner Familie bedroht. Wann hört es auf? Wann ist die Grenze erreicht?

Schandmäuler gibt es immer, die Welt wird von Neidern regiert. Irgendwie schäme ich mich für dieses arrogante, ekelhafte Bild, dass Arrington wohl von Deutschland jetzt haben muss. Für Arrington ist dieser Punkt erreicht, wo man nicht weiter machen möchte und über die Zukunft nachdenken muss. Er wird eine Auszeit nehmen und höchstwahrscheinlich kürzer treten.

Michael, there are many people who completely understand your reasons to write openly about this matter. Keep on with your good work and use the time to think about everything. Family comes first!

Es ist manchmal sehr schön was man doch so alles via Live-Übertragung mitbekommen kann. Blogs sind dabei die ersten Medien, die darüber berichten. Caterina Fake gewinnt den diesjährigen Aenne Burda Award auf der DLD 2007 in München. Und das sehr schönes Zitat kurz nach der Überreichung des Preises prägt wohl so eine Live-Übertragung auf ganz eigensinnige Weise: „Gloria! Gloria Halleluja has a pimple on her nose.“ Mehr dazu hier…

Zwar bin ich nicht beim DLD und Bloggertreffen in München dabei, aber am morgigen Abend werde ich den Kölner Webmontag in vollen Zügen genießen.

Persönlich freue ich mich darauf nebst den üblichen Verdächtigen aus dem Großraum Köln auch endlich wieder Björn Schotte zu treffen – und dabei seinem Vortrag zu den Gefahren von XSS zu lauschen. Ferner halte ich den Vortrag über die CC-Lizenzen von Nicole Ebber für sehr wichtig. Und besonders aufmerksam werde ich den meiner Meinung nach heißesten Vortrag verfolgen: „How to pwn teh German Blogosphear“.

Das andere alternative Thema zu Webnews.de empfinde ich als Produktplatzierung des durchaus bekannten Prinzips von Digg, Yigg, Oneview, Mister Wong und vielen anderen Social Bookmarking bzw. Social Networking Dienstleistern – und sehe dafür recht wenig Bedarf. Aber es herrschen ja demokratische Grundregeln für soetwas! Also freut euch, denn ich komme auch vorbei! Hat jemand eigentlich jemals ein Logo für den „Webmontag“ gemacht? ;)

Die gute Nachricht:
Für das Bloggertreffen in München ist ein neuer Platz frei. Falls Klaus oder Robert die Liste noch nicht aktualisiert haben… jetzt ist es an der Zeit!

Die schlechte Nachricht:
Schade, aber wahr – ich bin heute nicht in München. Vielen Dank an die Organisatoren und insbesondere Robert, der mir glatt eine Mitfahrgelegenheit anbot. Und da hätte ich sogar noch fast mit Mr. Perkins spontan kochen können. Aber das alles geht einfach nicht… schade. :(

Wie komme ich jetzt zum wohl größten deutschen Bloggertreffen in München am 21. Januar um 19.30 Uhr? Gibt es von den Teilnehmern aus Köln entsprechende Mitfahrgelegenheiten? Und kann ich nicht doch zum Digital Life Design 2007 gleich mit? Wir Blogger – schön, reich und berühmt… ;)