Die Messe Frankfurt verändert ihre Geschäftsbereiche und stärkt damit die weltweiten digitalen Aktivitäten. Zum 1. September übernimmt Kai Hattendorf (44) den Geschäftsbereich Digital Business, den er zusammen mit Strategiechef Klaus Reinke (56) in den vergangenen drei Jahren parallel zu seiner Funktion als Bereichsleiter Unternehmenskommunikation und Marketing aufgebaut hat.

Kai Hattendorf. Quelle - Messe Frankfurt GmbH / Sutera

Kai Hattendorf. Quelle – Messe Frankfurt GmbH / Sutera

„Die Digitalisierung des Geschäftslebens ist aus meiner Sicht einer der globalen Megatrends, so wie die Globalisierung es die vergangenen zwanzig Jahre war und noch ist. Die großen weltweiten Messeunternehmen sind heute die, die die Chancen der Globalisierung genutzt haben“, erklärt Kai Hattendorf in einem persönlichen Beitrag. „Aber diese Rangordnung ist nicht „in Stein gemeißelt“. Ich bin überzeugt, dass in den kommenden Jahren zunehmend Unternehmen die Messe- und Veranstaltungsbranche bestimmen werden, die die Chancen der Digitalisierung nutzen.“

Künftig soll der neu geschaffene Bereich als eigenständiges Geschäftsfeld aufgestellt werden und in der strategischen Bedeutung dem Stammgeschäft mit Veranstaltungen gleichgestellt sein. Die digitalen Angebote sollen unter der Marke „Dexperty – digital expertise by Messe Frankfurt“ vereint werden.

Die neue Markenbezeichnung weist dabei eine gewisse Ähnlichkeit mit der „dmexco“ auf, die mit ihrem Schwerpunkt auf Online-Vermarktung, Mediaplanung und das Digital Business seit 2009 von der Koelnmesse veranstaltet wird.