Ich nehme mir die Freiheit, bei einigen Kommentaren durchaus die URL zu löschen, falls dies auf ein rein werbliches Angebot verlinkt. Ich habe in der letzten Zeit zahlreiche Kommentare erhalten, die inhaltlich kein Spam darstellten, jedoch als reine Domains zu Mittelchen für den Sport, Spielegemeinschaften und sogar Einladungslinks zu fremden Netzwerken beinhalteten.

Das irritierende daran ist, dass die Kommentatoren ja durchaus etwas sinnvolles von sich geben, nur die URLs schmecken mir einfach nicht. Ich bitte daher insbesondere bei kommentierenden Nicht-Bloggern um Verständnis für etwaige Zwangskorrekturen. :)

4 Kommentare
  1. StoiBär sagte:

    Es gibt ein Plugin „nofollow case by case“, das ich in solchen Fällen gerne einsetze. Wenn die Links mir gar nicht behagen, biege ich sie auf einen eigenen Artikel um. Damit schlägt man die Typen doppelt.

  2. Web-Junkie sagte:

    Das mach ich bereits seit geraumer Zeit und kann Dich durchaus verstehen. Was den Inhalt der Kommentare angeht, so hast Du Recht. Einige sind richtig gut und nur deshalb lasse ich sie überhaupt im Blog. Dumme Kommentare Werbe-URL hingegen werden sofort gelöscht. ;-)

    Der Plugin-Tipp scheint interessant, dass werde ich mir sicherlich mal ansehen.

  3. StoiBär sagte:

    Wenn sich jemand die Mühe gibt, und einen guten Kommentar schreibt, der nicht nur aus einem Satz besteht, hat er sich bei mir auch den (Werbe-) Backlink verdient.

  4. Gerrit sagte:

    Es sind meistens so halbgute Kommentare, ich kenne das Problem auch sehr gut… Wenn die Seite eindeutig kommerziell ist, also ein reiner Shop, dann lösche ich die URL auch raus. Bei Blogs mit einem kommerziellen Aspekt drücke ich jedoch ein Auge zu.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.