Bei dem abendlichen Spaziergang traute ich meinen Augen kaum. In einem auffallend hässlichen rosa-pinken Farbton war der Fußweg vor einer Bushaltestelle in der Kölner Innenstadt mit dem „schülerVZ“ Logo besprayed. Die Beweise dieser Guerilla-Marketing Aktion möchte ich hier als absolutes Negativbeispiel zeigen. Die Blogosphäre berichtet schon wieder über die von derzeit Dennis Bemmann und Michael Brehm geführte Ltd., aus der der ursprüngliche Mitgründer Ehssan Dariani anscheinend still und heimlich verschwunden ist.


'SchülerVZ mit Peinlichkeit' von Sichelputzer 'SchülerVZ mit Peinlichkeit' von Sichelputzer


Link: sevenload.com

Mit allem verbleibenden Respekt – und das ist im Moment nicht viel – sowas gehört sich nicht und kann vor Gesetz sogar mit Strafbestand gewertet werden. Das sind doch keine Dumme-Jungen-Streiche mehr!

21 Kommentare
  1. paulinepauline sagte:

    laut pressemitteilung ist das kreidespray, beim nächsten regen ist das wieder weg. aber die drei millionen postits, das ist umweltverschmutzung …

  2. kopfkribbeln sagte:

    Geile Aktion. Aus marketingtechnischer Sicht hat sie funktioniert. Noch viel besser deswegen, weil alle Blogger diesen Müll auch noch unnötig pushen.

  3. Kai sagte:

    Und über die Blogger hinaus sogar noch RTL. Auch wenn es StudiVZ hieße – ich würd’s nicht nutzen *LOL*

  4. Mike Schnoor sagte:

    Der Witz an der Sache ist ja, dass ein Kreidespray nur bei Nässe weggehen würde. Wir haben in Köln fast sommerliche Temperaturen mit 24-27°C – Regen rückt da in weite Ferne!

    Darüber nicht zu berichten ist natürlich eine Möglichkeit, aber ist es auch immer die richtige?

  5. Unbekannt sagte:

    Also Sachbeschädigung ist es wirklich nicht…das es wie man aus vielen Berichten erfahren kann Kreidespray ist.

    Und eine lukrative Marketingaktion war es noch dazu, denn wie man ja sieht haben es viele Leute mitbekommen.

    VLG …

  6. Marcus sagte:

    Im ersten Moment hätte ich es einfach für Sachbeschädigung gehalten. Kreidespray? OK – also keine Sachbeschädigung. Wenn ich allerdings an so einem Logo vorbeigekommen wäre, hätte ich es wohl nicht als Kreidespray erkannt und mich darüber geärgert.

  7. Rob Vegas sagte:

    alle berichten darüber, also hat es funktioniert…leider! wollte ja schon mal azubiVZ gründen, aber die adresse haben sich die brüder ebenfalls unter den nagel gerissen ;-)

  8. Farlion sagte:

    @Rob
    Du sollst Videos drehen und nicht mit Azubis „gruscheln“. Oder hattest Du es nur auf die weiblichen Azubis abgesehen? ;)

  9. verschwender sagte:

    Mal ganz ehrlich, wenn Du Dich so dermaßen darüber aufregst. Warum gibst Du der Werbung auch noch Raum mittels Deines Blogs. Ich hätte ohne Deinen Blog überhaupt keine Notiz von SchülerVZ genommen. Oder bist Du vielleicht Teil der Marketingkampagne?

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] keine PR generiert. Das generiert sich durch Guerilla- und Viralmarketing wie die lästige Spray-Aktion, dämliche Horror-Videos, unbefriedigende Viralspots, kollernde Kommunikation, völkische […]

  2. Uli sucht einen Muschi-Ersatz…

    Nö, keine Chance Angst, ich bin nicht solo. Es geht um diese Uli hier:

    Zufall oder Kalkül? Ich tippe – wie andere auch – auf Absicht. Oder besser gesagt: PR. Wenn virales Marketing nicht funktioniert, versucht man es halt mit Guerilla-Taktik…

  3. […] Natürlich ist der Coup sogar vorher reichlich durchdacht worden. Geld zurück gelegt haben die Marketinggurus und das wird, nachdem bereits bekannt wurde, dass erste Anzeigen erstattet wurden, dringend nötig. Das Hansa-Gymnasium in Köln musste ebenfalls dran glauben. Eine katholische Grundschule in Hamburg Altona findet sich auch unter den “Opfern” der Guerilla-Werber. Die Frage ist, wer hat sich für diese Aktionen freiwillig hergegeben?! Sollen wir sie mutig oder leichtsinnig nennen, die Damen und Herren?! Grenzgänger, die gucken wollen, was geht. Solche gibt es allerdings immer wieder. Wohl wird in der Öffentlichkeit (der Blogosphäre) bald ein Diskurs über diese Aktionen Umweltsünden entstehen. […]

  4. […] Siehe auch Mike, Blogschrott, IT-Guerilla, Alltagskakophonie, VisualOrgasmus, Jörg-Olaf, Robert Basic, Wonko und Xiel. […]

  5. […] Jemand Lust auf eine berufliche Herausforderung? Ein deutsches Startup namens “StudiVZ” oder so ähnlich sucht einen Unternehmenssprecher. Und 100 studentische Aushilfen für SchülerVZ. Die sollen im Bereich “Customer Support und Community” arbeiten. Also nicht zwingend Post-Its in der Nähe deutscher Schulhöfe verteilen. […]

  6. […] Irgendwo hört der Spaß doch wohl mal auf, oder? Soeben berichtete Mike Schnoor von seinen selbst gesammelten Beweismaterialien, welche belegen, was für pinitrante Werbung für das Schüler-Verzeichniss gemacht wird. […]

  7. […] Die VZ-Gang hat anscheinend wieder zugeschlagen, wie man hier oder hier oder hier lesen kann. Guerilla-Marketing ist also ihr neuestes Steckenpferd. Auch wenn IMHO das ganze wenig mit dem Guerilla-Aspekt zutun hat. Dafür ist das Logo und der Ursprung der Kampane viel zu deutlich zu erkennen. Wobei ich dem Berliner NewEconomyNachwuchs allerdings auch nicht eine “echte” GM Aktion zutrauen würde. Aber die Aufmerksamkeit der Blogger haben sie nun wieder […]

  8. Tatort Gartenzaun at alltagskakophonie.de sagt:

    […] Anzeigen in Zeitschriften oder auf Plakaten zu schalten ist out, höchst uncool und für deutsche Web 2.0 Startups wohl nicht mehr knorke genug. Da werden schon mal Briefe mit Feuerzeug und Kugelschreiber verschickt – ohne jegliches Begleitschreiben versteht sich – oder gleich ganze Bürgersteige zur eigenen Werbefläche erklärt. Nein, diese Resultate übermotivierter Marketing-Junkies ist zum Glück nur die Ausnahme. Dass man aber so ziemlich alles mit Werbung zupflastern kann und manch einer, wie man bei uns so schön sagt, den Schuss wohl nicht gehört hat kann auch dieser umfunktionierte Berliner Gartenzaun belegen. Nachdem die Verantwortlichen von schülerVZ sich letztendlich auch auf ihre Zielgruppe einigen konnten wurde es auch an deutschen Schulen bunt – wie hier gesehen. […]

  9. Deutschland wird pink – Dank dem StudiVZ-Baby namens SchuelerVZ…

    Hach ja – und es gibt sie immer noch. Oder so ähnlich
    Dank der Jungs von StudiVZ, die jetzt auch in SchuelerVZ machen, freuten sich viele Schüler heut morgen darüber, dass die Umgebung ihrer Schule in leuchtendem Pink erstrahlte. Was soll ich dazu…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.