Das ist meiner Meinung nach unter aller Würde von dem Deutschen Olympischen Sportbund e.V. sich gegen einen gutes deutsches Unternehmen auszusprechen und so auch noch womöglich Arbeitsplätze als letzte Konsequenz zu vernichten, nur weil in einem Blogbeitrag das Wort „Olympia“ erwähnt wurde. [via Robert und Martin]

3 Kommentare
  1. Sam sagte:

    Jau, das ist allerdings ziemlich daneben – klingt nach Geldschneiderei.

    Ich finds aber erstaunlich dass das Saftblog deswegen gleich das Handtuch wirft. Grade im Bereich Marketing sind Abmahnungen wegen kleinlichem Unsinn ja nun nichts wirklich neues.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Das Saftblog wurde kürzlich Opfer der Anwaltsmaschinerie des Deutschen Olympischen Sportbund e.V. – meinen Standpunkt habe ich dazu nur recht kurz offen legen können, aber dafür langt Robert kräftigst nach: […]

  2. problematik.net » und wieder eine abmahnung… oder wie der deutsche olympische sportbund werbung für seine sache macht… sagt:

    […] olympische sportbund werbung für seine sache macht…‘ RSS feed fuer kommentare und trackback URI fuer ‚und wieder eine abmahnung… oder wie der deutsche olympische sportbund werbung fürseine sache macht…‘   […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.