Ich spiele einfach auch einmal mit dem deutschsprachigen MySpace herum… es ist eine aktive Testreihe, in der ich in der nächsten Zeit chronologisch die mir aufgefallenen Sachen festhalten werde.

13:15 Uhr: Anmeldevorgang bei MySpace gestartet. Name, Vorname und das übliche Tüddellütt eingegeben. Gleich soll ich ein Bild hochladen, das lasse ich mal lieber vorerst. Ebenfalls lade ich ganz bestimmt niemanden mit in meine kleine Community ein.

13:19 Uhr: Erschrocken! Ein „Tom“ aus Californien hat mich als seinen Freund bestätigt. Hallo?! Wer ist das?! Ok, ein Community-Mitarbeiter, der da ist, um mir zu helfen.

13:21 Uhr: Was soll das? Ich wollte doch keine Nummer sein, sondern auch einen schönen Nickname haben wie Robert es hat… gleich mal meinen neuen Freund Tom fragen, warum das so ist.

MySpace-Benutzer-Name/URL: 107284691 | http://www.myspace.com/107284691
Dein MySpace-Benutzer-Name oder URL kann nicht geändert werden.

13:25 Uhr: Sauber. Tom möchte mir nicht helfen, wenn es um direkte Probleme geht. Anstatt also direkter Ansprechpartner zu sein, dient Tom nur als FAQ-Monster. Echte Probleme, die ich nicht über das Interface bestätigen und lösen kann, werden an den Kundenservice weitergeleitet. Ich schrieb das hier:

Hi Tom,

zu schade, dass Du mir doch nicht helfen kannst. Aber wer auch immer diese Nachricht empfängt – ich möchte wissen, wie ich eine Profil-URL ohne diese dumme Nummer bekommen kann. Also sowas wie www.myspace.com/mike anstatt www.myspace.com/107284691 ?!

Danke & Ciao
Mike

13:28 Uhr: Beim Aktualisieren meines komischen Nummern-Profils wollte ich meine alten Schulen hinzufügen. Das ging nicht. Anstatt mir die Schule im System zu hinterlegen, wurde ich mit einer Fehlermeldung beglückt:

Schools matching „Fördegymnasium Flensburg“ in all, Deutschland
Es wurden keine Schulen gefunden.

Na wunderbar. Die Aktualisierung der restlichen Schulen brauche ich wohl nicht angehen. Was machen wir nun, wenn ich meine Universität angeben möchte? Heißt es dann, die Uni gibt es nicht?

13:35 Uhr: Wow, mein Profil ist nun mit ganz spannenden Informationen gefüllt. Ich weiß ja nicht was es mir bringt, aber nahezu nichts von diesen Begriffen entspricht auch nur im Kern dessen, was ich eigentlich hier wollte.

13:36 Uhr: Statusmeldungen sind schon klasse. Ganz besonders, wenn ich mich selbst am Kopf dabei kratze: „Mike gehört zu deinem erweiterten Netzwerk.“ Ja, das dachte ich mir schon.

13:38 Uhr: War ich das? „Sorry! an unexpected error has occurred. This error has been forwarded to MySpace’s technical group.“ Ich wollte doch nur ein paar neue Freunde hinzufügen…

13:43 Uhr: Puhhaaa… ich habe es selbst erledigt: http://www.myspace.com/sichelputzer ist nun meine neue URL bei Myspace! Sehr einfallsreich, ne?

13:44 Uhr: Rene hat ja eine gute Nase, was „heiße Kontakte“ anbelangt…

14:00 Uhr: Irgendwie habe ich die Lust an Myspace für das erste verloren. Ich klickte mich durch fast alle Profile bei Rene glaube ich, und kam nur bei Pornostars und Sternchen an. Ich fass es nicht – deswegen auch das rudimentäre Fazit: Myspace ist nichts weiter als ein Pornoclub! Macht weiter so! ;)

7 Kommentare
  1. rowi sagte:

    13:36 Uhr: Statusmeldungen sind schon klasse. Ganz besonders, wenn ich mich selbst am Kopf dabei kratze: “Mike gehört zu deinem erweiterten Netzwerk.” Ja, das dachte ich mir schon.

    Was du dir wohl nicht dachtest ist, dass du auch zu meinem erweitertenen Netzwerk gehörst. Ich kenn dich zwar nicht und bin noch nicht mal bei myspace angemeldet, aber wenn ich auf deinen Link klicke erscheint auch schön fett diese Meldung.
    Aber irgendwie sind war ja eh alle verwandt und die Welt ist eh nen Dorf.

  2. Denis sagte:

    Also, bei mir ist der Fehler auf Deutsch :-)

    Ein unerwarteter Fehler ist entstanden.

    Er wurde an die MySpace Technische Gruppe weitergeleitet.

    Naja, an der Grammatik müssen die noch pfeilen :-)

    Aber wenn ich ehrlich bin, langsam find ichs da richtig cool…
    http://de.myspace.com/netzluder
    …die Funktionen sind durchwegs durchdacht, auch wenn leider nicht immer so logisch…

  3. Mike Schnoor sagte:

    Naja ich weiß auch nicht. Es ist richtig, dass der Service in der BETA ist. Klar, man darf ab und zu einige Fehler haben. Doch anscheinend ist der deutsche Myspace eher so wie eine Alpha – rudimentär, nur bedingt nutzbar, und ein wenig verkompliziert in der Benutzung. Der optische Aufbau erinnert mich jedenfalls wirklich an das, was ich vor Jahren im Internet gesehen habe. Aber vielleicht ist dieses „web retro“ ja schick?!

  4. guiness sagte:

    Glaubst Du der Erfolg von Myspace wird in .de halt machen?
    Ich habe eher den Eindruck, dass die User das internationale netz suchen und wollen, oder?

    guiness

  5. Mike Schnoor sagte:

    Vielleicht liegt es einfach an der entsprechenden Zielgruppe bzw. Community selbst. Myspace ist eher auf Fun ausgelegt, und OpenBC auf ein seriöses Umfeld. Das schmeckt mir irgendwie besser… liegt wohl an meinem Reifeprozess *L*

  6. Navik sagte:

    Ein halbes Jahr später:
    MySpace DE ist nach wie vor in der Betaphase. Der Gesamteindruck der Seite wird vorrangig geprägt von der Meldung: “Sorry! an unexpected error has occurred. This error has been forwarded to MySpace’s technical group.” Bei so vielen forwarded errors dürfte die technical group, soweit diese denn wirklich existiert, schnell überlastet sein. Wer keine Freunde hat, kann sich inzwischen auch welche kaufen. Dann geben pickelige Teenies ihr Taschengeld jedenfalls nicht mehr für Klingeltöne aus!

Trackbacks & Pingbacks

  1. - MikeSchnoor.com sagt:

    […] Einem Bericht von Gulli.com wurde außerdem im letzten Jahr schon so einiges angestellt. Über Myspace hatte ich mich ja bereits schon vor einigen Monaten ausgelassen. Die ganze Thematik ist natürlich recht verwerflich. Ich finde es extrem fragwürdig, dass über MySpace ein Phishing gestartet werden kann. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.