Wie im Blog Herald nachzulesen ist, übernimmt der von vielen Blog Autoren eingesetzte Feedburner den auf Statistiken spezialisierten Dienstleister Blogbeat.

In our quest to provide our publishers with a comprehensive picture of how content is distributed and consumed, we liked the fact that Blogbeat uses the feed to gather additional information about the blog. We have been interested in expanding our combined site/feed view since FeedFlare got going some months ago, and Blogbeat will give us the ability to provide publishers with a more thorough statistics picture. [Burning Questions]

Auch Stefan spielt dazu schon mit den ersten grundsätzlichen Gedanken, wie diese Kombination von Feeds und detaillierten Statistiken aussehen kann – ob es natürlich daraus hinausläuft bleibt abzuwarten:

Mittelbar sind hier sogar noch ausgefeiltere Statisitken und Rankings als bei Technorati vorstellbar – vorausgesetzt die technischen und wirtschaftlichen Ressourcen von Feedburner spielen mit. Denkbar wären beispielsweise Auswertungen, die nicht nur (wie bei Technorati) die Zahl der Links und die verlinkenden Blogs beinhalten, sondern auch die Seitenabrufe eines Blogs und der einzelnen Artikel berücksichtigen.

Persönlich habe ich damit ein Problem, dass Feedburner sich den Dienstleister einverleibt. Ein Zusatznutzen kommt nämlich nur für diejenigen Kunden zu tragen, welche für ein gewisses Entgelt einen „Pro-Account“ besitzen… aber es gibt ja nun genügend andere Anbieter auf dem Markt, welche entsprechende Statistik-Tools anbieten.