Dass wir Blog Autoren uns alle von den jüngsten Entwicklungen immer gerne mitreißen lassen, sieht man natürlich auch besonders heute an der Messlatte von Technorati oder ähnlichen Diensten. Dennoch muss ich feststellen, dass eine Identifikation unsererseits als „Klowand Autoren“ nicht stattfindet. Der MikeSchnoor.com ist ein durch ein Content-Management-System technisch auf die Beine gestelltes Weblog, jedoch keine Klowand oder sonstiges.

Nur dass ein derzeitiger Hype über die Äußerungen von Jean-Remy von Matt ausgebrochen ist, bedeutet für mich, dass es geil ist, darüber zu schreiben! Warum? Weil ich Medienmanagement und Marketing als Spezialisierungen im Studium habe, bin ich gerne an solchen Themen interessiert, und schreibe mir im Gegenzug darüber auch gerne die Finger wund.

Ein Gegenhype dazu ist recht einfach aufgebaut: Desinteresse und das typische Out-of-Date kursieren in unser aller Köpfen. Zwei bis drei Tage lustig geplauscht, vielleicht noch einen Nachschlag geliefert, aber das soll es auch gewesen sein. Man sollte jetzt auf eine Reaktion von Jean-Remy von Matt warten.

Darüber hinaus äußerte meine Freundin gerade berechtigte Kritik am ganzen Hype, und nun gibt es was zum Kuscheln und vorerst wohl keine weitere Berichterstattung mehr darüber. Wir sind keine Klowand, das Blog vielleicht – je nachdem, wie man es sieht, aber wir selbst sind uns treu. Auf Klowänden schreiben anonyme Idioten irgendwelche hetzerischen Hasstriaden, aber kein konstruktives Geflecht aus journalistischem Mittelmaß und persönlicher Stilnote.

Nebenbei: Diejenigen unter euch, die auf AdSense (o.ä.) setzen, werden gewiss höhere Zugriffszahlen und schöne CTRs erhalten. Ich kann mich jedenfalls nicht beklagen. Da kommt gewaltig was über Google wegen den Klowänden rein…

2 Kommentare
  1. Gerald Steffens sagte:

    dass gewaltig reinkommen bezieht sich aber wohl weniger auf die einnahmen durch adsense, oder? wäre ansonsten mal ein gutes beispiel das zeigt, ob es sich überhaupt lohnt mit einem blog bei solchen themen auf stimmenfang zu gehen. willste das nicht mal a la robert basic aufbereiten?

  2. Mike Schnoor sagte:

    Richtig, es ist wohl etwas misverständlich geschrieben. Im Vergleich mit der letzten Woche haben sich in den vergangenen Tagen die Zahlen gut nach oben verändert. Doch das Verhältnis der Visits zu Hits war vorher (grob gesehen) 1:3, heute jedoch 1:2. Google und Technorati liefern sehr viele neue Besucher, die sich aber meistens nur 1-2 Mal auf der Seite aufhalten. Mal sehen, was sonst noch passiert… bei Adsense jedenfalls hat es bei mir wenig gebracht, aber vielleicht bei anderen Autoren, die „meistgenannt/verlinkt“ sind?

Kommentare sind deaktiviert.