Kommunikation 3.0 – Das ist PR!

Warum muss man sich vor der Öffentlichkeit bedeckt halten? Warum sagt man nicht was Sache ist? Wieso schweigt man sich aus und zeigt niemandem worum es geht? Ich weiß es nicht! Wir wissen es nicht! Wir machen sowas nicht! Für sevenload haben wir eine sehr offene und transparente Kommunikation an diesem Wochenende erlebt.

Der Relaunch hat das gesamte Team sogar emotional ergriffen, wie die zahlreichen Fotos vom Wochenende eindrucksvoll belegen – und genau dieses schöne Lebensgefühl auch während sehr anstrengenden Zeiten wollen wir mit den Leuten da draußen teilen. Die Nutzer bringen die Community von sevenload erst zum Leben. Wenn man diese Mitglieder im Regen darstehen lässt und von einer Minute auf die andere einfach ein so komplexes System in ein neues Gewand hüllt – wie würden sie sich dann zurecht finden? Wir wollten genau dagegen steuern!

Als Verantwortlicher für die Presse- und Unternehmenskommunikation bei sevenload war es für mich dabei ein absolutes Pflichtprogramm, dass wir hierbei mit Ibo als Gründer und Geschäftsführer das gesamte Geschehen (und damit den Prozess des Relaunches) öffentlich im Blog kommunizieren lassen wollten. Die offiziellen Statements im Corporate Blog waren als typische Informationen zum aktuellen Status des Geschehens nur Nebensache. Transparenz zählt bei Pressearbeit als Public Relations und Kommunikation! Das ist einfach genau das, was in Zukunft für viele Pressesprecher anstehen wird: Kommunikation 3.0 wird ein neuer Buzz in der PR-Branche sein.

Doch Bloggen ist nicht alles, worauf es uns ankommt. Wir hätten viel mehr machen können, aber uns fehlte die Zeit. Ich möchte es stichworthaft hier in meinem privaten Blog aufgreifen, damit sich vielleicht andere Unternehmen, denen ein ähnliches „Projekt Relaunch“ bevorsteht, davon profitieren können:

  • Bugtestparty: Eigentlich wollten wir einige User und Blogger einladen, an einem der Tage sevenload vollständig auf Herz und Nieren zu prüfen. Aber die Zeit war zu knapp.
  • Community-Effekte: Die Mitglieder der sevenload Community sollten in verschiedenen Contests/Wettbewerben den Relaunch für sich selbst entdecken. Auch hier fehlte die Zeit, was ich persönlich sehr bedauere.
  • Alpha-Phase: Der Klassiker schlechthin ist die erste Alpha-Phase mit einzelnen Invites für besondere Gäste. Angedacht war es, aber zu aufwändig.
  • Vorabinformationen: Das kommt! In Kürze werden wir unsere Pressemeldung auch an ausgewählte Kontakte versenden, bevor wir damit morgen offiziell an den Start gehen.
  • Virale Effekte: Hätten wir machen können, aber das hätte niemals solchen Impact erreicht wie das öffentliche Twittern und Bloggen.

Und und und und und. Viele andere Sachen kann man sich ausdenken. Wir hätten noch fette Werbung schalten können. Wir hätten mit noch mehr Leuten sprechen können. Wir hätten die dickste Show abziehen können, die man sich nur vorstellen kann. Doch das einzig Wahre ist die persönliche Note bei der Kommunikation über unseren Relaunch, mit der wir zumindest einen großen Teil von Nutzern, Mitgliedern, Freunden, Bekannten, Bloggern und Journalisten überzeugen konnten!

Insbesondere möchte ich mich bei den interessanten Gesprächen und Kontakten unseres gesamten Teams zu den Journalisten und den Bloggern bedanken: Schnutinger, Heiko Ditges, Jonathan Müller, Alex Böhm, Torsten Schollmayer, Matias Roskos, Sten Franke, Wolfgang Walther, Philipp Strube und Tobias Wilken, Ulrich Bartholmoes , Teddykrieger, Robert Basic, Thomas Bachem, Oliver Thylmann, Mike Schnoor, Heiko Ditges, Jan M. Rechlitz, Webtagebuch.ch, sajonara, DWDL, Sebastian Keil, Alexander Franz Köllner, streetlightstv, Gokcen Karan (Türkei), wiredearth, Cem Basman, Silke Plus, Philipp Götzinger, Marco Ripanti, Mbauweb, Sven Plaggemeier, RNNR, Schockwellenreiter, Webtagebuch, Özer Kopdur, Off the record, Tobias Hieb, Mykel Jay, Robert Basic, Sajonara, Zafer, Oliver, immobilienportale, Sebastian Keil, Andreas Dittes, Frank Hamm, AlexTV

Ohne ein solches Medienecho und diese positive Stimmung würde ein Relaunch, der für uns wirklich sehr lange vorbereitet wurde und zeitintensiv umgesetzt wird, nur die halbe Miete sein. Deswegen auch unser neuer Lieblingssong: 3 Tage wach! von Lützenkirchen! (Hier von Youtube eingebunden – muss halt auch mal sein!)

Und schließlich haben wir es geschafft, dass wir Freitag, Samstag, Sonntag und Montag bei RIVVA als wichtige/wichtigste Stories des Tages zu sehen waren. Macht das mal nach… vielen Dank! :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

18 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Sebastian Keil, Kommunikations-Berater und Social Media Fan

  2. Pingback: In Tribute to Sevenload: 3 Days Awake | Oliver's Stuff

  3. Wie du es machst, machst du es verkehrt, also mach es wie du es willst. Gemeckert wird immer. Das war auch so einer der vielen Sprüche meiner Großmutter, die sie stets zur Untermalung ihrer Alltagsaktivitäten heranzog. Das sie dabei dreizehn Kinder groß und zu relativ geraden Menschen hinbekommen hat, spricht für sie.

    Auf jeden Fall hat das ganze ein gutes. Ich war auch auf sevenload sogar schon zweimal. DAs nützt euch nichts, weil ich nicht Zielgruppe bin, aber ich habe eine Mail an die beste aller Lebensgefährtinnen geschickt, die Zielgruppe ist. Virales Marketing durch offensives Relaunching ist doch mal was. Viel besser als das Gegenteil.

  4. Pingback: Danke Freunde at Ibrahim Evsan

  5. Pingback: BlogSprache.de » Schöpfungsgeschichte von Sevenload…

  6. @Daniela Das war wirklich ein spannendes Erlebnis. Nur bis heute fehlten uns die Räumlichkeiten dazu… :)

    @moeffju Man kann aufgeschlossen sein oder sich verschließen – lieber so als sich zumauern!!

    @markus Daran glauben wir ganz fest :)

    @Jochen Man kann nicht immer den richtigen Nerv treffen. Schließlich sind Damenrasierer nicht unbedingt etwas für einen Mann, wobei es natürlich individuelle Präferenzen immer gibt…

  7. Pingback: VisualBlog - das VisualOrgasm-Weblog

  8. Pingback: fahrtenschreiber

  9. auf jeden fall sehr gelungen – glückwunsch.. es war bzw. ist sehr spannend, euch beim werkeln über die schulter zu schauen.
    und was die nicht umgesetzten sachen angeht: klaro, man nimmt sich immer mehr vor als man dann machen kann. war aber auch schon so erste klasse. und: nach dem relaunch ist vor dem relaunch – ein paar steigerungen kann man sich ja fürs nächste mal aufheben ;)
    jetzt drücke ich erstmal noch die daumen für die kommenden tage!

  10. Pingback: Chapeau, Sevenload » zweipunktnull

  11. Pingback: 3 days off

  12. Pingback: Sevenload-Gründer kündigt „Großes“ an – Spekulationen um Entwicklung zum Web-TV-Sender - StreetLightsTV-Blog

  13. Pingback: Sevenload reloaded?! - Erste Eindrücke - Sajonara.de - Internetmagazin

  14. Pingback: Corporate Blogs (Gastbeitrag von Andreas Milles) | Gründerszene

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.