delicious new del.icio.us

Alles neu macht der Juli. Dieses Blog wurde erst kürzlich neu gelauncht. Aber auch Branchengrößen der Social Bookmarking Dienste wie delicious ließen nicht lange auf sich warten. Seit wenigen Stunden gibt es das neue delicious in voller Länge und Breite zu sehen. Doch ist das neue delicious ein performanter „sexy hot stuff“ unter den Social Bookmarking Services?

Wahnsinnig nervig ist die komplette Umstellung der URL. Kein „del.icio.us“ mehr, sondern eine klassisch aufgekauftgekratzte Topleveldomain namens „delicious.com“ bringt optische Pracht in den einst langweilig skurilen 1999er Look. Ganz klar, die neue Optik macht den Service ein wenig webzwonulliger als bisher. Es wirkte wie ein absoluter Dinosaurier unter den Services. Selbst oneview gönnte sich im vergangenen Jahr nach fast 10 Jahren eine Rekultivierung des Systems – hat gut getan, und das wird delicious sicherlich ebenfalls helfen, ein paar weitere Nutzer anzulocken. Alte Hasen könnten sich im Sinne der „googleschen Einfachheit“ von solch optischen Korrekturen wie bei delicious jetzt abschrecken lassen, aber wer braucht halt Klasse, wenn man an die Masse will?

Das bringt mich zurück zum Thema – es ist amazingly stupid so lange mit einem Relaunch zu warten. Wie viele Jahre hat delicious auf dem Buckel? Drei? Vier? Und es wurde nichts daran getan, auch seitdem Yahoo seine Fingerchen mit im Spiel hat kam das mitunter lang ersehnte Update viel zu spät. Irgendwann wurde ein ähnliches Layout bereits der Öffentlichkeit präsentiert, aber mehrere Monate später kam es erst jetzt on air.

Ich erwarte, dass delicious durch die Umstrukturierung des Services den kleinen Mann von der Straße abholen möchte. An die gängigen Mechanismen und Darstellungen von Web 2.0 Services angepasst, werden insbesondere in den USA die Nutzer ihre Freude daran haben. Ob delicious jetzt ähnlich wie Facebook nach Deutschland kommen möchte – wir dürfen gespannt sein. Hier gibt es gewisse Platzhirsche, die ähnlich wie studiVZ in den Kampf ziehen werden. Der Weg in Richtung Social Community wird wohl vom neuen delicious angestrebt. Ob dies eine erfolgversprechende Ausrichtung sein wird, muss durch mehr als ein neues Layout und ein weitere Funktionen überzeugen. :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. „aufgekauftgekratzte Topleveldomain“?
    del.icio.us war schon immer auch unter der Domain delicious.com erreichbar, habe ich immer benutzt, ist ja viel leichter einzutippen.

  2. Hmm, man wird sehen. Ich denke immer noch, das diese Dienste immer mehr in den Hintergrung treten oder verdammt werden. Gute Browser wie z.B. Flock(com) haben da bereits ihre eigenen Funktionen zum Bookmarken verbessert.

  3. Pingback: Pixelfolk

  4. Ich nutze nur Delicious. Bin zu faul, mich an an etwas anderes zu gewöhnen. Außerdem bin ich sehr zufrieden. Auch mit der Integration in meinen Browser (FF). Die Plugins „Delicious Bookmarks“ oder „Delicious IncSearch“ sind einfach zu bedienen und sehr effektiv. Gibt es überhaupt von anderen Bookmarkdiensten ähnliche ausgereifte Tools? Ich weiß es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.