Beiträge

Google erregt in diesen Tagen wieder die Gemüter. Auch bei Arcor hat man sich über einen Eilantrag gefreut, der Google für Arcorkunden blockieren soll. Laut Informationen von heise reichte die Firma, die einst die Sperrung von „Youporn“ verlangte, den Antrag aufgrund „systematisch begangener schwerer Straftaten auf den Webseiten www.google.de und www.google.com“ ein. Um es kurz zu fassen:

Arcor dürfte nach menschlichem Ermessen bekannt sein, dass man diese Webseiten als in Anspruch genommener Zugangsanbieter verbreite. Folglich trage der in Eschborn angesiedelte Dienstleister zumindest als Mitstörer zu den „entsetzlichen Verstößen auf dieser schrecklichen Webseite“ bei. Die Antragstellerin habe Arcor am 20. November auf den Befund hingewiesen und Gelegenheit gegeben, die Seiten des Suchmaschinenprimus zu sperren. Eine Reaktion sei daraufhin genauso wenig erfolgt wie auf eine formale Abmahnung drei Tage später. Die Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe sei daher nun unerlässlich.

Für meinen Geschmack ist dies ein echter Lasttest für das deutsche Rechtssystem, das sich durch immer wieder auftretende Irrwege im digitalen Zeitalter für die Rechtsprechung bezogen auf Onlineangebote und Internetdienstleistungen immer wieder in die Medien katapultierte. Wenn Arcor den Zugriff auf Google sperren soll, kann ich nur empfehlen: Macht das Internet zu! Alles ist böse.

Welcome to the blogosfear! Der Werbeblogger diskutiert bereits über das Für und Wider und Golem zeigt sich erschüttert, dass jemand eine Webseite einbaut, die den Firefox aussperrt. Es ist nur der optional installierbare Werbeblocker, den man per Extension nachladen kann. Aber woher kommt das denn überhaupt? Na? Sehr lustiges Codeschnippsel, was ein guter Kollege gesehen hat…

<?
$userAgent=strtolower($_SERVER['HTTP_USER_AGENT']);
if(strstr($userAgent, 'firefox'))
{
header("Location: http://whyfirefoxisblocked.com");
exit();
}
?>

Der Spaß findet sich unter whyfirefoxisblocked.com – der Macher Lewis ist scheinbar von sich selbst überzeugt, denn auch so kann man Aufmerksamkeit und Traffic generieren, wenn die Werbeeinnahmen fehlen! :)

WICHTIG Ich liebe den Firefox – und ich finde diese Aktion der Sperrung einfach nur affig. Es nutzt doch kaum jemand das Tool außer denjenigen, die wirklich Ahnung von sowas haben.