Zwei Tage lang habe ich nur durchgepowered und bin irgendwie reif für das Wochenende. Schlaf ist Mangelware. Und ich ahne es innerlich – Montag wird ein anstrengender Tag, aber ich freue mich irgendwie darauf. Die Augen kaum zu getan, mit einer durstigen Kehle wie ein Einsiedler in der Wüste umherstreifend – übertreiben wollen wir das nicht. Doch gerade jetzt sind meine persönlichen Netzaktivitäten auf einem tiefen Nullpunkt angelangt. Mein Kopf schwirrt in derzeit unerklärbaren Sphären – aber das wird schon werden! ;) Zum Glück habe ich eine wirklich verständnisvolle Freundin mit der ich auch anstrengende Sachen bewältigen kann. Vielen Dank, Katharina. Vielleicht ist das ja auch eher Schicksal und nicht Glück.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.