Beiträge

Kaum ist der Relaunch überstanden kommt eine Schreckensmeldung: Die Rankings und die Authority wird über das schnelle, helle, grelle System von Technorati unterbunden… denn was hier noch im alten Stil zu sehen ist, kann dort im neuen Look&Feel ganz böse ausschauen. Nämlich nach nichts.

Nach den kürzlichen Veränderungen über das Ranking hin zu einer Authority hat sich etwas neues bei Technorati getan.

Es wurde bereits in der Gerüchtekücher via Twitter angekündigt: Technorati als urtümlicher Web 2.0 Dienstleister vollzieht einen Relaunch. Sowohl das Design als auch die Geschwindigkeit der größten Blogsuchmaschine hat sich verbessert. Nun werden andere sicherlich nachziehen müssen, aber vielleicht wird Technorati auch einige interne Verbesserungen durchführen, damit einige Links zu der Authority eines Blogs noch besser erfasst werden.

Seit vergangener Nacht hat Technorati ein sogenanntes „Authority Rank“ System, was die alten Rankings abzulösen scheint. Ich erkenne jedoch keine direkten Unterschiede bis auf die Namensgebung… und dass der MikeSchnoor.com nunmehr 307 Links eine Authority von 307 aufweisen kann. ;)

Ob sich irgendetwas hinter dem Mechanismus der schnöden Zählung verändert hat? Na, da wage ich zu behaupten, dass alles beim Alten geblieben ist…

Es ist vollbracht. 300! Nicht der Kinofilm, sondern dieses Blog hat sich wacker geschlagen. Ich möchte mich bei euch allen da draußen bedanken. Danke. Das Bild spricht Bände. Mit den 300 Backlinks ist das mein persönlicher Rekord. ;)

Scheinbar dreht Technorati im Moment durch, oder gewisse Mechanismen, die wie ein Mega-Spam wirken, sind mittlerweile unterbunden. Wurde das System von Technorati erneuert? Wurden gewisse IP Adressen mit ihren Anfragen ins Nirvana geleitet?

Diese Technorati Top Search Ergebnisse sprechen zur Zeit für ein absolut bereinigtes System – oder einen gewaltigen Fehler? Wer weiß mehr darüber?

Vielleicht liegt es auch nur an der recht späten Zeit, zu der ich Techonrati aufsuchte.

Nachtrag: Scheinbar ist Technorati komplett kaputt gegangen… wow!

'Technorati Error' von Sichelputzer

In vierteljährlichen Abständen informiert die Blogsuchmaschine Technorati über den Gesamtstatus der Blogosphäre. Es werden derzeit über 70 Millionen Weblogs erfasst, dazu stoßen täglich ungefähr 120.000 neue Blogs – 1,4 neue Blogs in jeder Sekunde. Das ist wirklich eine starke Entwicklung.

Leider gehören aber auch negative Entwicklungen zu der Blogosphäre. Mit ungefähr 3000-7000 täglich aufgesetzten Spamblogs stinkt der Haufen ganz gewaltig… aber man wird sie wohl nie loswerden, die Spammer.

Erfreulich ist die Frequenz, mit der sowohl wild, aber auch qualifiziert geschrieben wird. Die 1,5 Millionen Blogeinträge am Tag sprechen für sich, dass das Internet mit 17 Beiträgen pro Sekunde schon allein durch die Blogosphäre immer größer wird. Relevant dabei ist eines: Der die Positionierung der Blogs im Gegensatz zu den Medienangeboten der traditionellen Medienhäuser. Es werden dabei 22 Weblogs unter den 100 meistverlinkten Quellen im letzten Quartal 2006 angegeben, die ebenfalls auch in den Top 100 aller Weblogs zu finden sind. Weblogs festigen demnach ihren Status als wichtiger Bestandteil unserer modernen Informationskultur.

Die Deutschen spielen jedoch keine wichtige Rolle auf die Gesamtheit der Blogosphäre. Angeführt von Japanisch mit 37% und gefolgt von Englisch mit 33% als zweitgrößte Sprache teilt sich Deutsch mit nur 1% den letzten Platz mit Farsi. Das Web 2.0 ist damit auf einem globalen Siegeszug im Sinne der Informationsverbreitung über das Internet.

Ich bin sehr beeindruckt davon, wie sehr die gesamte Blogosphäre und auch die zahlreichen User von Technorati nach „sevenload“ forschen. Mittlerweile ist der Suchbegriff auf Platz 5 Platz 4 Platz 3 Platz 2 geklettert – wow! Was für ein Mega-Erfolg! Danke! ;)

Für mich persönlich neigt sich auch ein wirklich langer, aber sehr spannender Tag dem Ende entgegen. Nach nur wenigen Stunden Schlaf startete ich schnurstracks ab 8.00 Uhr morgens durch, bis ich kurz vor 19 Uhr ohne wirkliche Pausen mich in den Feierabend verabschiedete… ich ahne schon, dass es in Zukunft nicht weniger wird! Cool!

Was soll ich dazu nur sagen? Da ist man freundlich und verlinkt seine Mitblogger ganz legitim in der hauseigenen Blogrolle, und als Dankeschön muss man folgende Zeilen lesen:

„du spammst uns dauerhaft zu schnoor – jeden tag ein neuer technorati eintrag“

Bitte, ich kann dafür nichts, wenn Technorati eine Blogrolle nicht erkennen kann. Dann schmeiße ich die URL halt raus – nach dem Prinzip PGH. PechGeHabt. ;)

Oder weiß sonst jemand, wie man Technorati besser erklärt, was eine Blogrolle auf einer Seite ist und so nicht jedes Mal als neu erkannt wird – nur wegen eines Randomizer-Effektes bei der Erstellung der Liste?

Wer hat den Pagerank geklaut? Wo sind alle Besucher hin? Wieso kommentiert niemand? Kann mich kein Spambot finden? Die alte Seite ist abgeschaltet, die neue schon am Start. Das Blog ist aufgesetzt, die Datenbank portiert, aber ein neuer Name bringt meistens den Mangel an Lesern mit sich. Ich möchte ein paar lose Gedanken aufzeigen, die man dabei immer im Hinterkopf behalten sollte.

Direkte Erwähnung des Umzugs
Nach einem Domainumzug wundern sich manche Zeitgenossen, warum es auf einmal so still um sie geworden ist. Oft ist der Grund in einer fehlenden Kommunikation zu finden – schon allein die Erwähnung innerhalb des RSS Feeds hilft dabei die Stammleser bei Laune zu halten. Ebenfalls ist der Erhalt des alten Blogs respektive der ehemaligen Domain wichtig, um auch die unregelmäßigen Leser abzufangen. Kleine Hinweise zur Aktualisierung der Feed URL oder der Bookmarks genügen dabei schon.

Domain nicht abschalten
Doch wie steht es um die Googlebesucher, die insbesondere bei werbewirksam gestalteten Webseiten und Blogs einen Großteil der Besucher ausmachen können? Oftmals geht bei einem undurchdachten Domainumzug der gesamte Pagerank flöten. Zwar finden sich die Inhalte in entsprechenden Cache-Mechanismen der Suchmaschinen wieder, aber der blose Wahn eine Domain komplett abzuschalten hilft schon nach wenigen Stunden, dass man vollständig aus dem Index der Suchmaschinen fliegt. Daher hier nie vergessen: Die alte Domain solle man zumindest auf die Startseite der neuen Domain umlagern.

Automatismen Ausnutzen
Mit gut positionierten Blogs ist es für den Erhalt der Wertigkeit bei Suchmaschinen und Toplisten jedoch relativ unkritisch: Wenn man die Dienste durch Pings zu Technorati oder Google Sitemaps (und anderen Anbietern von XML-Schnittstellen) in Punkto „eigener“ Kommunikation am Leben erhält, ist ein Domainumzug auch einfach. Zwar lässt es sich schon allein über die Pings sehr gut durchsetzen – doch es läuft im Prinzip wie von selbst, wenn man die Inhalte portiert und nur den Namen ändert.

Bloghosterwechsel ist nicht Domainumzug
Ich habe bisher nur bei einer Handvoll Domains den endgültigen Stecker gezogen und werde mich hüten es nocheinmal zu machen. Anders schaut es aber bei dem Umzug von Bloghoster A auf Bloghoster B aus – man verliert fast alles: Google Pagerank, Technorati Rank, RSS Abonnenten, Stammleser. Ich habe es am eigenen Leib erfahren, als der MikeSchnoor.com in seinen Anfängen über zwei Bloghoster zur eigenen Domain wechselte.

Na wenn das kein heiterer Start in den Abend ist?
Da fühlt man sich doch glatt als einer der mysteriösen A-Blogger, die es schaffen, die noch sagenumwobeneren Deutschen Blogcharts zu bevölkern…

Die 222 Links sind bei Technorati geknackt, eine Runde wird ausgegeben. Wer heute bis 22 Uhr vorbei kommt, bekommt ein Kölsch mit frischer Balkonkühlung serviert.