Beiträge

Wir sind alle davon betroffen. Im Durchschnitt beschäftigt sich jeder deutsche Bundesbürger über acht Stunden mit Medien aller Art. Ob Zeitschriften, Zeitungen, Radio, TV oder Internet – der Medienkonsum erreicht ungeahnte höhen. Nicht nur durch das Medium Internet, was omnipräsent auch im Arbeitsalltag für viele Menschen als unabdingbar gilt, hat dazu beigetragen.

Laut der aktuellen Studie „Communication Networks 11“ (PDF) des Focus Magazin Verlags sind wir acht Stunden und 36 Minuten an normalen Werktagen im Durchschnitt mit Medien und Kommunikations­mitteln beschäftigt. Dabei richtet sich ein Großteil der Bevölkerung „multimedial“ aus, indem jeder dritte TV-Zuschauer gleichzeitig Zeitung oder Zeitschriften liest und fast jeder zweite Zeitschriftenleser gleichzeitig Radio hört. Doch die Zahlen sprechen wieder einmal für sich

  • 1,1 Millionen Menschen in Deutschland haben ein Weblog oder schreiben an einem mit.
  • Männer spielen häufiger Online-Spiele, lesen mehr Tageszeitungen und nutzen das Handy stärker als Frauen.
  • Frauen hingegen spielen eher Offline-Spiele, telefonieren vom Festnetz, lesen Bücher und hören Radio.
  • Der Anteil der Zeitschriftennutzer beziffert sich insgesamt auf 94 Prozent
  • Die Online-Nutzung soll auf 61 Prozent der Bevölkerung zugelegt haben
  • Zeitschriften lesen alle Altersgruppen gleichmäßig
  • Das Internet bevorzugen eher die Jüngeren
  • Passiv vorm Fernseher sitzt die ältere Bevölkerung
  • 31 Prozent der über 50-Jährigen nutzen das Internet

Zum Vergleich für insbesondere die Zahl der Blogger oder die Onlinenutzung möchte ich hierzu die Studie von vergangener Woche, der ARD/ZDF-Online-Studie-2007, heranziehen – das Urteil kann sich jeder selbst bilden. Eigentlich sind wir doch alle wieder gleich – wir hocken irgendwie vor einem viereckigen Kasten und starren in die Röhre.

Nach einem Bericht des FOCUS fand sich für kurze Zeit eine Seite unter www.t-mobile.de/iphone im T-Mobile Shop, die anscheinend für den Vertrieb des iPhone in Deutschland gedacht war.

Die Verantwortlichen bei T-Mobile entdeckten das „Sicherheitsloch“ erst auf Nachfrage von FOCUS – und nahmen die Seite innerhalb weniger Minuten vom Netz. Der Kommentar fiel erneut denkbar knapp aus: „Zu jeglichen Spekulationen rund ums iPhone äußern wir uns nach wie vor nicht“, so eine Sprecherin.

Mit der kryptischen Bezeichnung „Sansibar“ könnte einerseits ein Webserver aus dem Datenzentrum gemeint sein, andererseits war vielleicht der techniker von der Sylter Bar einfach nur angetan. Der „Indexierungstest“ jedoch kann nur einem dienen: Vertaggen, Verschlagworten und Auffindbarmachen des iPhones über die Suchmaschine der Datenbank. Auch ist dabei sehr spannend, dass das iPhone über das Web’n’Walk Angebot von T-Mobile vertrieben werden soll. Ganz persönlich distanziere ich mich jedoch von dem iPhone. Es wird besseres geben, denn die Konkurrenz schläft nicht. Und wer zumindest die Version 1.0 ergattern konnte, kann sich über eine Menge Bugs freuen – es sollten bereits über 60 sein. (Bild/Quelle: t-mobile.de (Screenshot) / FOCUS)

Wie der „PR-Blogger“ Klaus Eck beschreibt, sind nach einer aktuellen Studie des Focus mehr als 1 Million Deutsche unter die Blogger gegangen:

Wenig überraschend macht auch die Burda-Studie deutlich, dass Blogger jung und gebildet sind. 17 Prozent der Blogger sind demnach zwischen 14 und 19 Jahre alt, 28 Prozent zwischen 20 und 29 Jahre. Weitere 24 Prozent sind zwischen 30 und 39 Jahre alt. Ein Drittel der deutschen Blogger hat Abitur oder ist im Studium.

Ein sehr erfreuliches, wenn auch nachdenkliches Zeugnis der neuen Kommunikationskultur in Deutschland. Werte das wer will, es sind mehr als vor einigen Jahren – und ich ahne, dass diese Zahl der Blogger in Deutschland stetig steigen wird.

Georg Pagenstedt, Vorstand für Technik und Finanzen der Bild.T-Online AG, verlässt laut kress das Unternehmen. In Zukunft soll er für die Tomorrow Focus tätig werden – wann genau der Wechsel stattfinden wird, ist nach den gegebenen Informationen noch unklar. Das interessante Randdetail ist, dass er schon am 14. November die Schließung seiner Blogrolle angekündigt hatte. Ob es für das Blog einen „focussierten Relaunch“ gibt? Das wäre sehr erfreulich… ;)