Beiträge

Liebe Charlotte, das „Du“ ist normalerweise in der PR-Branche nicht sofort normal, aber in diesem Fall bei uns beiden sehe ich einmal darüber hinweg. Nach dem ausführlichen Lesen deiner E-Mail und der beiliegenden Pressemeldung fällt mir besonders in Verbindung zu eurem Kunden Heineken auf, dass eine Facebook App zwecks Dating und ähnlicher kuscheliger Momentaufnahmen, gerade im Vorfeld zum Valentinstag von einer Brauerei irgendwie charmant, aber zugleich irritierend herüberkommt. Für mich als erfahrener PR-Mensch, gebürtiger Flensburger (Pils), glücklicher Ehemann und Vater von zwei Kindern, wirkt diese kommunikative Situation einfach nur herausfordernd. Gewiss habt ihr diese rudimentären Basisinfos zu meiner Person nebst meinen Interessensgebieten ja bereits recherchiert…
Weiterlesen

Wer schreibt gerne, wer hat die Zeit, wer kann die Urlaubsvertretung für Stefan’s Blog übernehmen? Wird das bezahlt? Nein! Gibt es Bier als Gegenleistung? Vielleicht! Oder bekommt man eine Festanstellung als Blogger im Jovelstefan Blog? Das und viel mehr gibt es ohne Stellenausschreibung natürlich nur dort!

Diesen Abend haben wir auf unserem Balkon mit ein paar unserer Freunde genossen. Das schöne Wetter, die strahlende Sonne, beglückte uns zudem mit einer schönen Windstille in unserem Hof. Daher lautete das Motto: Mach den Grill an!

Es gab feine Pute, dicke Schinkengriller, ein paar Weiswurst-Grillwürstchen und falsche Thüringer Würstchen. Dazu genossen wir einen 2005er Merlot von J.P. Chenet, einen spanischen Ciranza aus Catalunien von 2001 und ein paar kleine Flensburger Gold. Oben drein gabich aucheine Runde unseres Fino Sherry’s von Osborne aus. Was für ein schöner Abend, der einem das Leben doch nur so versüßen kann.

Da freut man sich doch, wenn man von einigen Blog-Kollegen verlinkt wird. Aber dann heißt es noch, man sei Skandal Blogger. Skandal? Wie jetzt? Genaueres weiß anscheinend Robert:

virales Marketing, Produktgeblogge underground hoch Zehn… da wühlt man unschuldig in den Fotoarchiven der Familie Schnoor Sichelputzers und entdeckt skandalöse Alkoholexzesse… ich sag nur “dont drink and blog”… schau mal, wie seelig die dabei sind .-))) Norddeutsche!

Sind wir das Skandal Blog von Flensburg, nur weil wir ein paar „Partybilder“ bzw. „Mische dich unter das Volk und trinke etwas“ Bilder bei uns veröffentlicht haben? Heißa! Ist Flensburg durch die Flensburger Brauerei oder durch die Gasthausbrauerei Hansens so sehr geprägt? Das Bier fließt zumindest… und nebenbei denke ich, dass die „Fischköppe“ immer noch an der Nordseeküste sind, und nicht hier bei uns an der schönen Ostsee! Basta! :)

Da sagt man einmal, dass man Hunger habe, und prompt verlautet die Freundin, man solle mal ein Bier trinken. Das ist doch so irgendwie ganz und gar nicht richtig… warum ist das Leben in einer Beziehung immer so kompliziert?

So trollt man sich an einem verregneten Sonntag wie diesem gerne vondannen und hört auf das Rumoren in der Magengegend. Mal schaun, was der Kühlschrank so bietet. ;)

Ja heute ist es soweit, und zumindest hier in Norddeutschland ist das Wetter so wechselhaft, dass man nicht weiß, ob man mit dem Bollerwagen durch die Lande ziehen soll, oder doch innerhalb der vier Wände den klassischen Sauftag des Jahres angehen kann.

Der Vatertag oder Herrentag steht für viele Mitbürger an. Ja freut euch doch, ihr dürft euch nämlich belacken, während ich dank der Mandelentzündung und einer fürsorglichen Freundin auf den großen Alkoholkonsum verzichten darf. Doch seid gewarnt, liebe Väter und Nicht-Väter:

Aufgrund des erhöhten Alkoholkonsums und den häufig durchgeführten Massenveranstaltungen gibt es, wenn man die Statistik betrachtet, am Vatertag erheblich mehr Schlägereien, als an gewöhnlichen anderen Tagen. Laut dem Statistischen Bundesamt, steigt die Zahl an Christi Himmelfahrt der durch Alkohol bedingten Verkehrsunfälle auf das Dreifache des Durchschnitts der sonstigen Tage an und erreicht einen Jahreshöhepunkt. [aus der Wikipedia]

Na, macht das nicht nachdenklich? Saufen, Schlagen, Unfälle bauen… ja da spricht die männliche Inbrunst wider! Ich will auch. Bitte. Ich mag kein Penicillin mehr. Ich bin doch schon auf dem Damm. Gebt mir Bier her!

Nachdem wir ja nun offiziell den Slogan „Fußball WM 2006“ benutzen dürfen, betreiben wir ein wenig Content-Produktion damit! Es gibt nämlich einen männlichen Grund zur Freude: Wir besitzen zwei schöne Weizenbiergläser aus der Serie LIMIT II von Leonardo. Die gab es für ganze 5 Euro im Angebot bei unserem WMF Store in Flensburg zu kaufen (siehe Screenshot aus der Leonardo Produktseite).

Für die kommende Weltmeisterschaft steht also dem Biergenuß nichts mehr im Weg. Zwar haben wir hier in Flensburg auch unser eigenes Bier, doch persönlich kommt das Flensburger Weizen nicht an das Erdinger Weißbräu heran. Vielleicht liegt es natürlich auch daran, dass eine 0,33l zu 0,5l Flasche die subjektive Grundsatzfrage im Keim erstickt?

Heute durften wir die Sonne ein wenig auch bei uns in Flensburg genießen. Das Wetter lud förmlich dazu ein, die vier Wände hinter sich zu lassen und endlich mal an die frische Luft zu kommen. Katharina und ich fuhren raus nach Bockholmwik an den Strand und gingen spazieren – die Fotos sind unser untrüglicher Beweis:


Danach belohnten wir uns selbst, indem wir im Hansens in Flensburg zwei Maibock für uns bestellten. Das herrlich kupferfarbene Bier schmeckte äußerst gut, zumal es auch ein frisches Saisonbier ist. Prost! ;)


Widerwärtig. Ekelhaft. Pfui Teufel. Das belgische Bier aus den im Bild abgebildeten Flaschen ist so scheusslich, dass wir nach jedem Schluck dachten die Welt ginge unter.

Die Geschmacksrichtungen waren „Kirsche“, was keinesfalls süß, sondern eher säuerlich schmeckte. Das Hefeweizen besaß die Note „Orange-Gewürz“ – was für ein Hefeweizen einfach scheusslich rüberkommt. Zu allerletzt gönnten wir uns, falls man soetwas überhaupt behaupten darf, ein „Blonde“ Bier, was so braun war, dass entweder eine Blondine im Hopfen zur Namensgebung gekocht wurde, oder dass schlimmstenfalls eine Mischung mit Exkrementen den Geschmack und die Farbe hervorbrachten.

Fazit: Da dieser Biertest parallel zum UEFA Champions-League-Halbfinale erfolgte, gibt es ein vernichtendes Urteil. Zur WM 2006 muss man bitte unbedingt auf das deutsche Reinheitsgebot achten, ansonsten gewinnt auch man nicht zu Hause auf der Couch. Kein Belgisches Bier mehr!

Bei mir steht noch ein Kasten Flens, der zu 3/4 noch gefüllt ist… Leerung sollte bis spätestens zum kommenden Sonnabend erfolgen.

Zeitiges Erscheinen ist gewünscht, sowie ein adequates äußeres Auftreten. Nachdem der Kasten geleert ist, gibt es Cocktails. Die Anmeldung zur Feierlichkeit sollte mündlich oder schriftlich bis spätestens Freitag 12.00 Uhr erfolgen.

Und wer nicht will, der hat schon!