Erste Enttäuschung: Das neue Amazon Prime Instant Video

primelogoEndlich startet das neue Amazon Prime Instant Video in Deutschland. Als langjähriger Prime-Kunde habe ich mich sehr auf die Neuerungen gefreut, dass viele Spielfilme und TV-Serien endlich kostenfrei im Rahmen des Jahresabonnements auf den persönlichen Endgeräten gestreamt werden können. Natürlich war ich am Start mit SmartTV, Tablet und Smartphone. Doch kaum wollte ich das Angebot ausprobieren, stellte sich binnen weniger Sekunden echte Enttäuschung ein.

Im Grunde genommen liefert Amazon mit den seit heute angebotenen Filmen und Serien ein kleines Feuerwerk für die Menschen, die keine DVDs oder Blurays besitzen. Kostenfrei und über das hauseigene Internet verfügbar – die Konstellation besitzt wahre Zukunftsmusik. Die müde Couchpotato hat bekanntlich die Couch verlassen und sich dem Second Screen zugewandt. Mobilität ist Trumpf und SmartTVs mit den zusätzlichen Digitalangeboten dominieren die Absatzmärkte.

primescreenshot

Nur leider passiert bei Amazon Prime Instant Video für mich rein gar nichts. Das Angebot ist leider nicht vollumfänglich nutzbar. Nicht der Content, sondern die Umsetzung des Videoangebots ruiniert jeglichen Enthusiasmus. Die Tücke liegt in den technischen Anforderungen. Unsere hauseigenen Geräte werden allesamt von Amazon nicht für das groß angekündigte Streaming unterstützt. Mir nutzt sogar mein hochfrequentes, sicheres Heimnetzwerk für ein adäquates Streaming nichts, obwohl ich den WLAN-Router mit WLAN-Repeating betreibe und selbst in der hintersten Ecke des Wohnzimmers ein gutes Signal für das WLAN-Modul unseres SmartTVs erhalte.

Wir besitzen einen Philips HDTV, der ein sattes und scharfes Bild mit allen notwendigen DRM-Grundsätzen liefert, aber eben keinen SmartTV von Samsung oder Sony. Zudem nutzen wir ein Sony Xperia Z Tablet, aber eben keinen Kindle oder iPad. Und ich besitze kein iPhone, sondern ein Samsung Galaxy S4. Immerhin hat meine Frau noch ein altes iPhone, aber wenn wir uns an den bekannten Bestenlisten der Zeitschrift CHIP orientieren, liegen die von Amazon offiziell unterstützten bzw. geforderten Endgeräte eben nicht im Premium-Segment für „state-of-the-art“-begeisterte Endnutzer (zumindest zum Zeitpunkt unseres Kaufes).

Filme schaue ich nicht auf dem kleinen Smartphone Display, selbst auf dem Tablet wäre das ein Augenkrampf bei jedwedem Hollywood Blockbuster. Dass Laptops und PCs über Microsoft Silverlight unterstützt werden, wirkt immerhin als Trostpflaster. Soll ich meine alte Nintendo Wii nach drei Jahren wieder aus dem Schrank holen, nur um einige Filme darüber zu schauen, obwohl mein HDTV wesentlich effektiver das WLAN-Signal abgreift?

Amazon Prime Instant Video muss dringend optimiert werden. Indem die Vielzahl von technischen Endgeräten im Segment der SmartTVs breiter und herstellerübergreifend unterstützt wird, erreicht ein solcher Service eine breite Bevölkerung und demzufolge zahlreiche Abonnenten. Sollte Amazon hier nicht innerhalb der nächsten Wochen nachbessern und Partnerschaften mit den anderen Herstellern knüpfen, wird der Dienst auf lange Sicht hin kein gutes Zeugnis seitens der Nutzer ausgestellt bekommen. Wenn die Nutzer nicht abgeholt werden, besteht die Gefahr, dass Amazon Prime Instant Video sich zu einem digitalen Ladenhüter entwickeln wird.

Ich werde mir definitiv überlegen müssen, ob ich mein Abonnement für Amazon Prime nach Ablauf im Dezember diesen Jahres noch für 2015 verlängern werde. Durch den neuen Preisaufschlag werden manche andere Kunden, die bereits vergleichbare Streaming-Angebote von Telekom oder Watchever nutzen, gewiss abwägen müssen, ob sich die zusätzliche Investition für doppelte Services lohnen wird.

13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Mike,

    danke für den interessanten Bericht. Als Zwillingsvater habe ich wenig Zeit ;-) und war grundsätzlich von der Idee angetan. Da gerade kürzlich mein Prime-Abo noch zum alten Preis verlängert wurde, ist es eine Überlegung wert. Jedoch nutzen wir privat Entertain vom Magenta-Riesen. Mehr Zeit, um etwas zu schauen, bieten mir die Streamingdienste nicht, dafür natürlich volle Flexibilität. Ich werde mir auch mal bei uns anschauen, wie weit ich mit unseren Geräten käme…

    Grüße

    Sven

  2. „Die müde Couchpotato hat bekanntlich die Couch verlassen und sich dem Second Screen zugewandt. “

    Ich überlege, ein Tablet anzuschaffen, damit ich nicht von der Couch aufstehen muss (weil das Notebook keinen Platz am kleinen Couchtisch hat) um nochmal was nachzuschauen/prüfen, was da gerade im Fernsehen erzählt wurde. ;-)

    Aber gut zu wissen, dass ich mein Philips-Gerät auch deswegen nicht ans Netz anhängen müsste. Aber es redet sich auch leicht mit einer guten Videothek in der Nähe -> http://plazaa.de/leipzig/dienstleistungen/filmgalerie-westend/#comment-96

  3. Also ich habe es jetzt gerade am PC einfach mal gestartet und konnte nach wenigen Sekundn den neuen Enterprise Film schauen. Obwohl wir hier im Büro einen lahmen Proxi haben. Auf meinem iPhone ging es auch sofort. Gruß Werner

  4. Ich sehe das ähnlich wie Du.
    Meine „Infrastruktur“, ausser der Samsung TV im Schlafzimmer, gibt dieses Angebot nicht her. AppleTV + Watchever befriedigt derzeit einfach alles bei uns, und ich überlege auch ob ich nicht einfach auf Prime verzichte.
    Einerseits kann man A verstehen das sie ihre Angebote pushen möchten, aber ich finde diesen Schritt in Kombination der massiven Preiserhöhung einfach „artenfremd“. Ich brauche einfach kein Amazon für Streaming, MP3s oder E-Books.

  5. @Sven – Ich bin gespannt, ob Du mehr Möglichkeiten hast als ich in meinem Test. Sofern Du jedoch nicht die notwendigen Endgeräte laut der verlinkten Liste besitzt, befürchte ich, dass es schwierig wird.

    @werner – Du nutzt wirklich noch die klassische Leihvideothek? :)

    @Werner Möll – Um die Erreichbarkeit ging es doch gar nicht. Natürlich funktioniert Amazon Prime Instant Video wie ich schrieb „als Trostpflaster“ am PC, und natürlich auch per iPhone. Aber die unterstützten Endgeräte laut Amazon sind doch ein Witz und nicht im Geringsten ein Spiegel vom Massenmarkt.

    @Metty – Ich würde in deinem Fall wirklich behaupten: Schuster, bleib bei deinen Leisten. :)

  6. Also ich finde das gar nicht enttäuschend. An einem ganz normalen PC läuft das ganz wunderbar. Man sieht stattdessen, was einem die lieben Hardwareverkäufer für einen Schrott verkaufen. (damit meine ich die normalen Tabletangebote, die zu nichts taugen, außer im Internet zu surfen und ab und zu mal ein paar Bilder anzuschauen.)
    Hat man aber ein „gescheites Gerät“ Microsoft Surface Pro oder die iPads vom Apfel läuft es einfach.
    Daher nicht immer sich die Schnäppchen im schönen Laden für die Dummen andrehen lassen.
    Und Prime ist auch hinsichtlich der aufgerufenen Gebühr ein totales Schnäppchen. 14 Euro IM JAHR.
    Da kann man das entertainPaket vom Magenta Riesen aber sofort abbestellen . Und Whatchever ruft etwa den Jahrespreis von amazon im Monat auf.
    Lasst daher mal die Kirche im Dorf.
    Nein ich bin kein amazon Jünger. Aber PRIME VIDEO ist eine tolle und unkomplizierte Sache.
    Viele Grüße

  7. Ich habe heute zum Geburtsatg das Nexus 10 bekommen und war echt sauer als ich bemerken durfte das Amazon Prime als Tablets nur die hauseigene Marke und Appel zulässt. Mit den hochpreisigen Appelmarktsegment und deren Kunden wollte man es sich anscheinend nicht verderben.

    Müsste als guter alter Amazonkunde eigentlich mein Prime kündigen und mir einen anderen Onlinehändler suchen .
    Mit Service hat das nichts zu tun. Fühle mich bevormundet und eineengt.

  8. An sich eine super Möglichkeit Filme zu schauen, nur liege ich im Krankenhaus und habe gehofft mir so filme anschauen zu können.. Habe ein iPad Air mit lte nur nutzt mir das nichts, da ich ja wlan brauche und wenn ich einen hot Spot von meinem iPhone einrichte ist mein datenvolumen ganz schnell aufgebraucht.. Kann man sich das nicht mit normalem Internet anschauen?? In meinem Krankenhaus steht mir leider kein öffentliches WLAN Netz zur Verfügung.. Und es ist sooooo langweilig hier 😩

  9. Ich habe ähnliches erlebt. Als netflix User bin ich in probeabo bei Prime für einen Wechsel. Doch: keine app für nein Sony Xperia, nur über diesen Untergrund Blödsinn der Amazon SÄMTLICHE Zugriffsrechte auf nein Handy erlaubt! Die App auf meinem Sony TV ist eine Katastrophe und liess sich nur nach mehreren Klimmzügen und TV Registrierung bei Sony aktivieren. Sie ist dann zwar Schneller als die netflix app des TV gestartet, durch die mangelhafte Umsetzung aber schmilzt auch dieser Vorsprung wieder. Ich bin sehr enttäuscht und werde wohl lieber nicht zu Prime wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.