Wir sind Teil einer gewaltigen Abmahnkampagne!

Wenn sich die Massen bewegen, erreicht man sehr viel Aufmerksamkeit. Nicht ein Castor-Transport oder andere Demonstrationen bewegen heute die Menschen. Nein, es sind im Prinzip die Helden unserer Kindheit. Die Aktion begeistert bereits 242,838 Mitglieder. Mich auch. Mitmachen kann jeder, indem das eigene Profilbild bei Facebook durch einen entsprechenden Comic-Charakter ersetzt wird. Doch nach einigen Stunden habe ich ehrlich gesagt keine Lust mehr. Der Grund dafür ist recht einfach erklärt.

Schauen wir jetzt in die Glaskugel, kommen nämlich so manche schadhafte Gedanken ans Tageslicht. Der gesamten Industrie geht es schlecht. Verdammt schlecht. Lasst es sinkende Absatzzahlen sein oder die typisierten Raubkopierer. Die stellen doch reihenweise Comics und Cartoons einfach ins Netz. Also warum sollte eigentlich nicht bei einer Fan-Aktion mitverdienen? Das erklärte Ziel dieser Massenbewegung wird bestimmt ein weltweiter Abmahnwahnsinn von sämtlichen Personen sein, die z.B. Asterix & Obelix, Saber Rider and the Star Sheriffs, He-Man, She-Ra, Heidi, Alfred Jodokus Kwak, Captain, Future, Goofy, Micky Maus, Donald Duck, Bugs Bunny, Daffy Duck und wie unsere Lieblingshelden der Kindheit alle heißen bei sich in den Profilfotos veröffentlichen.

Die berechtigte Frage nach dem Sinn einer solchen Abmahnaktion ist gewiss berechtigt. Man erkennt schon an dem Satz, wie es gemeint ist. Die Anwälte, die daraus Kapital schlagen wollen, werden sowieso über kurz oder lang im Netz eine ungerühmte Berühmtheit erlangen. Na dann… wenn es sonst nichts weiter gibt, als den Fans in den Allerwertesten zu treten? Und jetzt bitte wie sonst auch einfach weitermachen.

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Na, schlägt da nicht etwas die Paranoia durch? Oder wird da nicht ein Teufel an die Wand gemalt? :D

    Ehrlich gesagt, war das auch einer meiner Gedanken zur Aktion. Andererseits wäre sie aber aus mehreren Gründen ziemlich bescheuert .. denke ich mal.

    Im Grunde ist doch jedes einzelne Profilbild eine kostenlose Werbung für das zugehörige Comic. Eine Abmahnwelle wäre da kontraproduktiv, weil es ja nicht die Anwälte sind, die abmahnen, sondern die Verlage.

    Geht man schon verschwörungstheoretisch an die Sache ran, liegt es evtl. sogar näher, dass die Aktion von der Comic-Mafia inszeniert wurde, um die besagten schlechten Umsätze wieder anzukurbeln. :P

  2. @Michael – Immerhin scheint Disney das werbliche Potenzial ihrer Fans erkannt zu haben.

    @ixiter – Sehe ich ähnlich. Aber die Aktion lief ja auch nur bis gestern. :)

  3. Sehe ich durchaus skeptischer als ixiter. Die Verbindung einer Marke mit „Irgendwem“ auf Facebook ist ggf. eben keine kostenlose Werbung sondern letztlich doch nur die widerrechtliche Aneignung eines fremden Wertes für die eigene Sache. Und wer will schon mit Leuten werben, die zu faul oder zu einfälltig sind, vor der Verwendung der fremden Marke ihr Gehirn einzuschalten?

    Wer eine Marke über Jahre und Jahrzehnte aufbaut, der hat auch das Recht allein darüber zu entscheiden in welchem Umfeld er sie positioniert. Das gilt für Donald Duck genau wie für sevenload, adidas, bmw, tralala.

  4. @Frank: Ja sicher, da hast du recht. Es ist bestimmt keine kostenlose Werbung, wenn jemand ein Firmenlogo als Avatar benutzt und sich dann aber nur negativ über diese Firma äußert oder anderweitig ein Vollspacko ist.
    Und natürlich hat jeder Markeninhaber das recht zu entscheiden, wie und von wem die Marke verwendet wird.
    Es wäre aber in den meisten Fällen dennoch kontraproduktiv, dann Lieschen Müller abzumahnen, weil sie Ernie und Bert im Profil zeigt. Siehe Wolfskin vor ein paar Monaten. Der Schuss ging mächtig nach hinten los.
    Interessanterweise hat SemperVideo heute/gestern auch ein Video zum Thema bei YouTube gezeigt.

  5. Och, es muß ja gar nicht so weit gehen, dass jemand das Logo benutzt und sich negativ über den Urheber äußert. Es würde doch schon reichen, wenn z.B. auf der Fanpage einer christlich-arischen Bruderschaft, auf der Eventseite des nächsten nordkoreanischen Parteitages (ist ja scheinbar alles möglich auf Facebook, Twitter und Co.) jede Menge Donalds, Mickeys etc. aufploppen.
    Gar nicht auszudenken wär der Schaden, wenn Fix und Foxi mal ne Fanpage bekommen sollten und quasi vom Feind umziongelt wären.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.