Der Bundesadler: Der Relaunch vom Deutschen Bundestag

Zuerst hörte ich es heute im Radio, als eine Pressemitteilung abgelesen wurde. Dann sprach das Netz darüber. Ja, es ist wahr! Der Deutsche Bundestag hat mitten im immer heißer werdenden Wahlkampf eine neue Homepage gelauncht. Optisch ist diese Seite für den Preis von ca. 300.000 Euro wirklich sehr schniecke, doch etwas mehr Social Media hätte schon dort gezeigt werden können.

Immerhin wirkt alles insgesamt sehr frisch und aktuell. Ganz amüsant finde ich den neuen interaktiven Bundesadler, der als Avatar im Comic-Look jeder Heftklammer von so manchen älteren Schreibprogrammen den Rang ablaufen kann. Und der süße Bundesadler soll ein ganz schlauer sein:

Der virtuelle Adler verfügt über ein breites Wissen zum Thema Wahlen und Bundestag. Tragen Sie einfach Ihre Frage in das Eingabefeld oben ein, klicken Sie dann auf den Schalter „Frage absenden“. Unser Adler wartet auf Ihre Fragen und gibt gerne Antworten.
Aber weil er noch lernt, versteht er manchmal eine Frage nicht sofort. Wenn er Ihnen auf eine Frage keine Antwort geben kann, dann versuchen Sie doch bitte, diese Frage anders zu formulieren. Unser Adler lernt ständig. Seine Fähigkeit, Fragen zu erkennen und die richtige Antwort zu geben, wächst täglich.

Das kennt man, das ist einfach zu benutzen, das kapiert selbst jeder DAU. Daher fragte ich spontan auch etwas ganz einfaches: „Bist Du männlich oder weiblich?“ Immerhin beschäftigt mich diese Frage als Wähler und Bundesbürger durchaus. Haben wir einen männlichen oder einen weiblichen Adler? Hoffnung, Spannung, Erwartung. Jedoch war das Resultat nur ernüchternd, denn mir wurde klar mitgeteilt: „The IQ Agent is currently offline.“

Schade. Es hätte wirklich klappen können. Diese einfachen Fragen, die man sich im Leben so stellt, die wirklich absolut unpolitisch sind, die kann unser Wappentier nicht beantworten. Dann doch lieber mit den Menschen via Twitter kommunizieren, gelle? :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe auch schon rumgespielt mit der virtuellen fetten Henne. Vorhin konnte er immerhin noch die Frage beantworten, ob der die Fette Henne sei.

    Antwort: Ich bin ein Adler.

    Wahrscheinlich werden da gerade zuviele Fragen gestellt. Performanceprobleme beim Bundestag kennt man ja schon vom Petitionsserver.

  2. @Markus – Ich denke auch, dass diese Avatar-Spielerei als Revival der Dotcomtod-Phase wohl jeden erfreut – kein Wunder, dass der IQ-Dienst in die Knie geht. Immerhin ist es ein Adler und keine Henne. :)

    @Frank – Ich tippe auf pure Ignoranz. Nicht jedes Küken ist auch in der Bundestagsvogelfamilie willkommen.

  3. Die Seite iust zwar schön strukturiert, aber dass sie 300.000 wert ist, sieht man auf den ersten Blick aber nicht.

  4. Pingback: Sprechende Vögel im Bundestag « daRONNs ||| ostBLOG

  5. 300 tausend euro. es ärgert mich täglich wie unser geld verschleudert wird. die alte seite hätte es auch noch getan.

  6. In Zeiten schmaler Portemonnaies sollte sich der Staat doch besser zurückhalten. Fragt sich wieviel von den 300tsd wirklich in Deutschland geblieben sind.

  7. den bundesadler zum smalltalk gab es auch schon auf der alten seite.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.