Ikea im Twitter-Midsommar

Julian, Sarah, Martin und Conny haben eines gemeinsam. Sie sind bei Twitter und zwitschern dort fröhlich zu ihrem bunten Treiben im Namen von Ikea. Schließlich haben wir die Zeit erreicht, in der es in einem der größten Möbelhäuser Europas nur voll von „Midsommar“ ist. Dieses Jahr gibt es sogar die „Midsommar-Tour“ mit einer eigenen Kampagnen-Homepage. Man ist auf der Suche nach Schnäppchen, die es halt zu dieser Zeit so gibt. Die Tour soll quer durch Deutschland gehen, im Blog wird fleissig über den Stand der Dinge protokolliert – nebst der Bewerbung des einen oder anderen Angebots.

Ikea midsommar

Nebst den üblichen Werbemaßnahmen in den gängigen traditionellen Medien ist diese Aktion recht neu. Gelesen oder gehört habe ich zumindest davon noch nichts. Im offiziellen Pressebereich liest man bisher keine Meldung zu dem Thema. Bestimmt hebt man sich diese Homestory im Falle eines Erfolgs auf. Vielleicht ist es auch nur an mir vorbei gegangen, während die ganze Welt sich schon darüber im stillen Kämmerlein dazu austauscht. Doch durch den Follower, personifiziert in Form des @julianMidsommar, konnte ich zumindest etwas davon mitbekommen. :)

Alles in allem muss ich feststellen, dass diese Kampagne ganz nett ist. Ein kollektiver Roadtrip auf Abwegen. Standards und die Erlebniswelt von Social Media kommen gleichermaßen zum Einsatz. Damals zur Zeit von Nils und der Kampagne „Warte bis September“ gab es jedoch gerade in dem Punkt eine viel intensivere Erlebniswelt. Man konnte einen wildfremden Menschen beobachten und ihn anrufen, anchatten, anmailen – während die Kamera konsequent drauf hielt. Man hatte die Emotionalität der Interaktion sehr innovativ umgesetzt. Die Einrichtung des Zimmers wurde dabei sogar zur reinen Nebensache, und der virale Faktor steigerte sich umso mehr. Wird der Roadtrip der vier Ikea-Freunde zum „Midsommar-Fest“ ein einigermaßen gleiches Ergebnis in der Blogosphäre nach sich ziehen?

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Life 2.0 Blog

  2. Ich finde nicht das es Blogger sind da das Hauptargument die Kommentarfunktion die einen Blog ausmacht nicht erfüllt wird. Das ist nichts weiter als schwacher Branded Content. Auf Twitter findet auch außer mit NilsSeptember von den Teilnehmern kein Dialog statt.

  3. Ich finde diese Aktion auch eher mäßig bis durchschnittlich gelungen. Viel zu spezifisch wird meiner Meinung nach hier vorgegangen, so dass es fast unmöglich ist, durch diese Maßnahme wirklich Aufsehen zu erregen. Die Nils(September)-Aktion ist dagegen auf jeden Fall schon um einige Punkte besser und kann mit Interaktivität begeistern. Da die Werbe-Strategen bei Ikea eigentlich Vollprofis sind, hätte ich hier ein wenig mehr erwartet. Auf http://www.finanznachrichten.de gibt es mittlerweile übrigens einen ersten Einblick auf den neuen Katalog :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.