Blog Relaunch: Endlich der erste Schritt

Feedleser aufgepasst – jetzt sollte man hier klicken! Das ist es – das neue Layout nach einer grundlegenden Bereinigung des Quellcodes vom WordPress-Theme. Gleich eine Frage an meine Leser: Wie findet ihr das neue Theme in der live-geschalteten Variante?

Ich brauchte sehr dringend etwas Veränderung. Nein, dies ist keine Veränderung im Sinne eines Abschieds der zwischenmenschlichen Kommunikation. Die Umgebung des täglichen (ahem…) Schreibens als Selbstreflektion des berüchtigten Seelenstriptease mit Coming-Out – also dem täglichen Bloggen – musste verändert werden. Daher entschied ich mich alles neu zu gestalten. Die alten Inhalte bleiben bestehen und ich verspreche auch ein wenig mehr Schreibaktivität. Das bin ich mir selbst und meinen Lesern schuldig. So sei es – ihr seht das neue Blog Layout mit viel Schweiß und Einsatz über die vergangenen Tage in kleiner mühevoller Fleißarbeit nach dem Arbeitsalltag und dem Familienleben erstellt.

Natürlich werden einige Dinge noch nachträglich ergänzt – hier ein kleiner Vorgeschmack:

  • Ich muss die Magazin-Funktion implementieren – leider habe ich es nicht geschafft, das die Magazin-Funktion reibungslos umzusetzen. Als sich die Fehler- und Logikprobleme häuften, habe ich es kurzerhand abgestellt. Dann lieber mit dem Layout in der altbewährten Form starten, als dass man sich quälen muss.
  • Finetuning im CSS muss noch erfolgen, da auf dem MS IE 5 ein weißer Querbalken zwischen den Header und Content Boxen liegt. Eine ganz üble Sache, aber wer außer mir hat den MS IE 5 eigentlich noch – mit Ausnahme zu Testzwecken?
  • Für ein wenig Abwechslung im Header sorgt noch ein regelmäßig aktualisiertes Foto. Die dafür erforderliche Funktion habe ich schlichtweg weggelassen. Den Rest im Sinne einer Aktualisierung im Header erledigt die selbstgebastelte Twitter-Integration – sogar mit Cache und Timeout.
  • Eventuell wird in der Sidebar etwas mehr auf Farben gesetzt, anstatt monotone Inhalte in Weiß bzw. Dunkelgrau anzubieten.
  • Eine „Print“-Funktion wird mit einem eigenen CSS-Stylesheet ebenfalls nachgelegt. Mich hat es immer wieder gestört, dass Blogs eine „unter aller Sau“ Druckfunktion bzw. Druckfähigkeit besitzen. Es geht dabei eher weniger um die Konvertierung der digitalen Daten auf old-school Papier, sondern das Erstellen von PDFs über die Druckfunktion.
  • Das Theme soll in einer abgespeckten Variante zum Download angeboten werden – insbesondere wird hier nicht die Werbung von mir als Platzhalter gegen die Langeweile eingeblendet, sondern auf Widgets für die Sidebar gesetzt – wer Widgets mag, soll damit seinen Spaß haben – ich persönlich bin Hardcoder und verzichte auf vorgefertigte Widget-Lösungen, aber dahin geht ja bekanntlich der Trend.
  • Optional werde ich das Blog mit einer Flickr-Integration erweitern. Vor knapp zwei bis drei Jahren hatte ich meinen Flickr-Account mit einem Gallerieplugin für WordPress eingebunden, jedoch hatte ich mit dem damaligen „freien“ Benutzerkonto nie richtig Spaß gehabt. Jetzt habe ich mir einen Pro-Account geholt und diesen mit alten Fotos bestückt… weiteres folgt.
  • Für informationsgeile Zeitgenossen kommt auch ein lustiger Pressebereich – über mich, über mich, über mich – eine sehr spezielle Informationsseite rund um das, was man nicht bereits vom hauseigenen XING-Profil kennt.
  • Die Kategorien müssen noch bereinigt werden. Alte, irrelevante, überflüssige, redundante, absolut hinfällige Bezeichnungen sind die Überbleibsel aus knapp fünf Jahren bloggen! Oben sieht man bereits, dass ich auf „Blogkultur, Marketing, Medien, Public Relations, Web 2.0“ setze. Einige kleine Kategorien wie das „Familienleben“ werde ich immer wieder einsetzen, aber „E Commerce“ oder „Gametime“? Das ist hier überhaupt nicht das Thema mehr!

So das war’s. Ab in die Heia und viel Schlafen. Ich freue mich auf euer Feedback! Ich hoffe, dass das Blog mit allen Funktionen nahezu einwandfrei dargestellt wird. Ich muss nur bei Twitter darauf achten, nicht zu lange Wortkonstruktionen zu schreiben, die das Layout hier im Blog sprengen können… :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

13 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gefällt mir sehr gut, der Text könnte ein wenig dunkler sein, dann wäre er besser lesbar. Und du könntest die Kommentare unter „Aktuelle Diskussion“ von drei auf zwei Zeilen verkürzen.

  2. Hallo Mike,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Umstieg. Ich weiß wie anstrengend so ein Relaunch sein kann!

    Zum Design selbst:

    Ansich gefällt es mir sehr sehr gut, nur ist mir persönlich der rote Rahmen um die Seite etwas zu dick und mächtig. Inwieweit er besser aussieht wenn du ihn um ein paar 0. em verkleinerst kannst aber nur du entscheiden ;)

    Außerdem ist mir der Text einen Tacken zu groß. Eine Schriftgröße kleiner gefällt meinen Augen besser.

    Zum Inhalt kann ich nicht viel sagen, außer dass er mMn schon immer gepaßt hat, und sicher auch weiter passen wird ;)

    Weiter so!

    Johannes

  3. Es wird! Die ersten Schritte sind gemacht und aller Anfang ist ja bekanntlich schwer ;)

    Das mit der druckbaren Version finde ich eine klasse Idee – wenn das sich öfter durchsetzen würde, könnte ich auf einen der zahlosen Spaziergänge mit unserer Tochter immer eine adequate Leselektüre mitführen…

    Ansonsten bin selbst ich gespannt, was da noch so kommt :)

  4. Hallo Mike,

    das Layout gefällt mir sehr gut! Allerdings ist auch mir die Schrift zu groß, zudem habe ich bei meiner Auflösung (1024×768) einen horizontalen Scrollbalken, der bei einem Schriftgrad weniger schon verschwindet.

    Viele Grüße,
    Micha

  5. Moin Mike,
    sehr sehr geil! Nur die Schriftart gefällt mir nicht. Die sieht etwas zerrissen aus … (nur etwas)

    So ein Theme wollte ich auch schon mal für mein Stadtblog umsetzten.
    Doch wie immer fehlt mir die Zeit …

    Gruss Mac

  6. Gefällt mir :) Würde mir aber noch etwas mehr Weißraum wünschen. Vor allem klebt das Menü unter Mac (Safari mehr als Firefox) zu sehr am grauen Balken. Bin mir mit dem schwarzen Hintergrund nicht ganz sicher (spiele mit Firebug rum …). Und schöner Kontrast zwischen „Sichelputzer“ und dem Foto, das ich mir als Zweitverwendung an der Wand in einem christlichen Heim vorstellen könnte ;)

    Grüße

    Nico

  7. Glückwunsch! Da schau ich gern vom Feed mal direkt vorbei. Die Schrift würde ich auch einen Tacken kleiner halten,aber davon abgesehen, rundherum gut geworden und die geplanten Erweiterungen sind durchweg gute Ideen.

  8. Das neue Layout sieht echt super toll aus. Ich finde die Schriftgröße absolut passend. Gefällt mir alles sehr gut

  9. Vielen Dank für euer Feedback. Viel Mühe und Schweiß – und bis vor wenigen Minuten ein wenig Finetuning im CSS, das Headerding, Twitter läuft endlich einwandfrei und sogar der Flickr Account ist integriert. :)

    Die Schriftprobleme lassen sich ganz schnell umgehen, wenn ihr „Cleartype“ für Windows aktiviert. Sollte eigentlich eine Standard-Anzeige sein… ist auch besser für die Augen, dann ist die Schrift nicht so abgekrizzelt kantig, sondern schön abgerundet. Dann sieht die Schrift schon fast aus wie im Logo :)

  10. Insgesamt bin ich ziemlich angetan, sieht doch sehr fein aus.
    Lediglich die Schrift „Calibri“ sieht – da ich sie im System habe – auf meinem Linux/Ubuntu total bescheiden aus. Fast nicht lesbar. Wahrscheinlich muss ich sie doch wieder rauswerfen …

  11. Pingback: Warum Calibri nur für Windowskisten gut ist… | MikeSchnoor.com

  12. Pingback: Der Standardleitweg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.