Twitter: Fight The Whale

Macht was. Das nervt. Twitter ist unglaublich lahm geworden. Dezentralisierung der Architektur, Öffnung für zusätzliche Angebote, und ein paar neue Server vielleicht? Lösungsansätze zur Abhilfe gegen das Twitter Problem gibt es ja genügend.

Fight The Whale! Das ist doch kein Web 2.0 Zustand von Twitter mehr… ätzend.

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Genau! Schiebt den Wahl zurück ins Meer (wie Funny van Dannen so schön sagen würde). Vielleicht spendiert jemand zu Weihnachten einen Load Balancer und vielleicht wird Weihnachten dieses Jahr auch mal vorverlegt. Zumindest wäre es wünschenswert!

  2. Wenn Twitter down ist, ist das sicher doof und mich nervt es auch.

    Dazu aber mal 2 Fragen:

    – sind die bereits „out of Beta?“
    – es handelt sich hier doch um einen komplett kosten- und werbefreien Dienst, oder?

    Vielleicht sind wir da auch einfach ein Wenig verwöhnt? Man muß mal überlegen, wieviele User da aktiv sind und wieviele Leuts dann auch noch diese Statusmeldungen von bspw. Last.fm reinballern…

    Ich denke die haben die Probleme inzwischen erkannt und nutzen ihre neue Kohle nun um das Baby zum Rollen zu bekommen.

    das wird schon…

  3. @Kai – ob da ein LB hilft? :) Ich glaube an die dezentralisierte Idee.

    @Mathias – Irgendwie kommt es mir so subjektiv gesehen vor, als ob Twitter einfach dauer-überlastet ist. Das mit Last.fm wußte ich nicht, fände so einen Tweet auch nervig. :) Aber ja, wir sind verwöhnt und wollen mehr! Why not. Ich akzeptiere auch ne Textwerbung alle paar 50 Tweets.

  4. Würden die Adsense o.Ä. einbinden, würd aber keiner der User drauf klicken. Twitter-Nutzer sind verwöhnte Webjunkies. Dazu zähle ich mich!

    Lohnt also nicht. Die müssen andere Wege finden. Ich wüsste einen, aber da müssen die selbst drauf kommen…

    Wenn sie es stabil hinbekommen und Teile kostenpflichtig machen, dann werden sehr viele Nutzer wieder abspringen und andere Tools nutzen. So sind wir nunmal veranlagt. Geiz ist geil… Eigentlich sehr schade

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.