Neue Blog-Suchmaschine: blogato

Das Team von blogato will eine Suchmaschine speziell für Blogs erstellen. Der offizielle Start von blogato ist zwar erst am Dienstag, den 25. September 2007, doch ein ausgewählter Kreis von Blog Autoren durfte bereits in den vergangenen Tagen herein schnuppern und sich ein erstes Bild von der Plattform machen.

Neben dem mit irrelevanten Inhalten und Pornografie überlasteten Technorati und dem zeitlos daherdümpelnden Google Blogsearch soll blogato ein festes Standbein in der Blogmonitoring-Szene werden. Das System indexiert, analysiert und bewertet typischerweise die zahlreichen Blog-Einträge, ein Relevanzkriterium ähnlich wie Rivva bietet blogato derzeit nicht – und da man derweilen auf den Blogmonitor von Nico Lumma ja schon über ein Jahr wartet, ist man sowohl als Blog Autor als auch PR-Mensch immer für Neues bereit.

Amüsant ist der Gedanke, dass sich die Nutzer des Dienstes an der Indexierung und Bewertung von Blog-Einträgen aktiv beteiligen dürfen um die jeweiligen Suchergebnisse mitzugestalten – ich stelle mir das ähnlich dem Digg-Prinzip vor. Zusätzlich übernimmt eine hauseigene Redaktion die Kontrolle der Inhalte und bemüht sich die Suchergebnisse zu verbessern.

Soviel zu dem worum es geht. Auch ich habe einen closed-beta Zugang von Alexander Schäfer erhalten und war durchaus erfreut darüber, dass die Kontakt-Mail nach dem mittlerweile „berühmt-berüchtigten“ HowTo: PR mit Bloggern vollendes zufrieden stellte. Jedoch frage ich mich vielleicht auch berechtigt, wie sich genau der Robot von blogato identifiziert und wie oft er vorbeischaut? Meinen Feed hatte der Robot nicht korrekt eingelesen und verweist auf die Weiterleitung nach Feedburner, obwohl www.mikeschnoor.com/feed das Maß aller Dinge wäre. Außerdem entzieht sich mir derzeit der Sinn von blogato, wenn der Dienstleister frei am Markt verfügbar ist. Gibt es ein Finanzierungsmodell? Kann man Links buchen oder gibt es ein Beteiligungsmodell für die Blog Autoren, indem man ähnlich wie Google AdWords einen Linkplatz bzw. die Platzierung buchen kann? Verkommt ein in diesem Stadium recht überschaubares System dann zu einem mit werblichen Inhalten überflutetes System? Nunja, vielleicht klären sich die Fragen… vielleicht auch nicht – es bleibt noch ein wenig Zeit bis zum offiziellen Start… :)

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: gründerszene » Gründer-Rückblick - Interessante Themen der letzten Woche

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.