Insolvenz vom Deutschen Journalisten Verband Berlin

Der Deutsche Journalisten Verband Berlin e.V. musste am vergangenen Dienstag die Insolvenz am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg anmelden. Laut Informationen von DWDL sei trotz der finanziellen Ermüdung der Rechtsschutz und andere verbandspolitische Leistungen für die Mitglieder dennoch gewahrt.

Doch die brennende Frage, die mir auf der Zunge liegt, lautet eher: Warum geht der DJV Berlin pleite? Genaue Gründe dafür konnten scheinbar nicht genannt werden. Es wird irgendwas von lange zurückliegenden Gründen gemunkelt, aber man hoffe auf eine Konsolidierung der finanziellen Lage zum Positiven hin. Dennoch eine peinliche Nummer für den ehrbaren Journalismus in Deutschland, dass sich ein DJV Landesverband in solch eine missliche Lage katapultiert.

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.