Technorati am Morgen: Schmuddelrati

Nachrichten braucht jeder Mensch. Wir wollen Informationen konsumieren. Zeitnah, aktuell, informativ. Wenn man Web 2.0 hört, fällt einem fast immer Technorati ein. Doch dieser Serviceanbieter erleidet einen Qualitätsverlust. Immer öfter fällt es mir auf, dass in den populärsten Suchanfragen beim beliebten Blogsuchdienstleister Technorati einfach nur Mist drin ist. Ich nenne es Mist, weil es keinen Informationsgehalt hat, sondern in erster Linie der Boulevard-Blogosphäre ähnelt. Hier die Beispiele an diesem Morgen:

  • Noelia scheint eine weitere Frau zu sein, die ein paar Nacktbilder von sich ins Netz geschleust hat um nur für Aufmerksamkeit und ein wenig Rummel um ihre Person zu sorgen. Das ganze als Video Porno über SMS und alle Welt geiert danach.
  • Johanna Cordona hat einen ähnlichen Fall, jedoch geht es hier eher um die Beziehungsdramatik und noch nicht so stark um pornographisches Material. Dennoch sind die Blogposts zu dem Thema einfach nur Sex-Spam!
  • Galilea Montijo ist ein Sex Skandal und spricht wiederum dafür, dass Technorati als Welt der Lustlosen gelten kann.

Der Rest dreht sich um Youtube, Myspace, Paris Hilton, einige US Politiker, Facebook… im Grunde genommen interessiert dieses Geblabber bei Technorati doch nicht wirklich, oder? Dazu kommt eventuell auch die Tatsache, dass Technorati sehr stark von Übersee genutzt wird und letztendlich sehr US-lastig wirkt, aber auch durch Lateinamerika beeinflusst wird. So langsam gewöhne ich mich an die derzeitige Struktur von Rivva um meine morgendlichen Blogosphären-News einzuholen. Ich lese lieber über die Chamäleon-Tastatur von Apple, Tanja-Anjas oder Spreadshirt, als dass ich dieses Schmuddelrati aufrufe. Geht es nur mir so oder leiden andere auch darunter?

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

15 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Oh ja, ich habe sogar auf die verlinkt. Muss ich nun eine Strafabgabe zahlen? WordPress hat nun mal Strong als Tag für Fettschrift.

  2. Da sieht man mal wieder, wie Gerüchte über ein nicht ganz jugendfreies Video sofort Unmengen von Splogs locken. Hintergrund bei Noelia: Im spanischsprachigen Raum ist die puertoricanische Sängerin ziemlich bekannt. Nun aber soll ein Ex-Lover angeblich ein Sex-Video im Web zirkulieren lassen…

  3. Ich persönlich lese sechs Tageszeitungen und ein paar Dutzend Magazine. Aber ich bin ja auch von gestern. ;)

  4. @Tom Du bist wieder mal bestens informiert :D

    @Peter Von zu Hause aus kaum machbar für mich… momentan ergötze ich mich an der W&V

  5. Lateinamerikanische Musik ist quasi mein Spezialgebiet… Nur das nicht-jugendfreie Video von Noelia hab ich noch nicht gesehen. Aber dort gehts ja auch nicht um Musik ;-)

  6. Technorati nutze ich nicht lesend, sondern nur „taggend“ als Blogger. Bei Rivva dagegen lese ich per Feed und stoße ab und zu auch auf einen interessanten Artikel in einem der erfassten Blogs.

    By the way – wo ich es gerade hier rechts sehe: Welchen Sinn hat eigentlich noch diese Box „Incoming Fire“? Ich sehe da nur Suchbegriffe aus der Porno- und Spammerwelt…

  7. ich nutze technorati nicht, habe es nie genutzt und werds auch nie nutzen. kommt immer nur viel zu viel stuss dabei raus – wie dein eintrag wieder mal beweist ;)

    cu, w0lf.

  8. Interessant finde ich, dass solche „banalen“ Themen so starken Zulauf finden. Es scheint als wär bloggen im Mainstream angekommen.

  9. Hallo Mike,
    dadurch, dass du diese Themen bei dir aufnimmst, unterstützt du den Hype mancher Themen doch sogar. Zudem generiert dir der eine oder andere Satz, in dem „Porno“ oder „Sex“ vorkommt, auch noch Traffic. Dabei ist es egal, ob du dich davon distanzierst oder es unterstützt. Das zeigt ja auch der angesprochene Teil „Incoming Fire“. Vielleicht solltest du von daher nicht so hart mit diesem Spam ins Gericht gehen.

    Wahre Distanzierung von diesen Themen erfolgt bei einer auf Keywords basierten Suche doch nur durch Vernachlässigung des Themas. Mit anderen Worten: Entweder zu lässt das Bloggen darüber, oder zu wirst selbst zum Spammer.

  10. Die Banalitäten ziehen an, genauso wie 90% aller Google Anfragen auf die meisten Webseiten sich nur um Sex drehen.

    Warum sollte ich nicht „Porno“ schreiben? Ist das ein böses Wort oder verboten?

  11. „Sex sells“ ist das Motto…es ist schon unglaublich, wo nach so manch einer sucht – aber „Sex“ ist ja auch was ganz normales in bestimmten Grenzen…nur leider wirklich öffentlich sehen möchten es die wenigsten, was ich auch nachvollziehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.