Mein Blog kommt in die Nationalbibliothek

Deutschland ist definitiv der Vorreiter in Punkto Informationstechnologie. Wie ZDNet berichtet, plant die Bundesregierung „in der so genannten Pflichtablieferungsverordnung Unternehmen und Blogger dazu anzuhalten, sich regelmäßig von sich aus an die Nationalbibliothek zu wenden.“ Bei Robert Basic und zahlreichen anderen Bloggern liest sich Gutes und Schlechtes.

Die Idee, dass Blogger dazu aufgefordert sind ihre Daten, ihre Schreibe, ihre Gedanken der Allgemeinheit zu Gute kommen zu lassen, finde ich grundsätzlich gut. Ich empfehle daher aufgrund der technischen Eigenschaft und breiten Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten von Weblogs, dass sich die Bundesregierung den RSS Feed eines jeden Weblogs abonniert und die Daten eigenständig aggregiert. Wozu eine Pflichtablieferung? Deswegen meine offenen Worte an die Bundesregierung, die ich hier in dem zu aggregierenden Blog wiedergeben möchte:

Verehrte Bundesregierung,

Ersparen Sie uns kleinen Menschen den Mehraufwand, den sie mit einem vollautomatisierten System selbst auf die Beine stellen können. Sie dürfen gerne mein Blog in die Nationalbibliothek aggregieren – gegen eine Pflichtablieferungsverordnung wehre ich mich auf das Äußerste! Stellen Sie APIs (Schnittstellen) bereit, die automatisch von den Weblogbetreibern mit sämtlichen Daten angepingt werden können und erleichtern sie sich selbst und uns allen die Arbeit. Gehen Sie mit und entdecken Sie das 21. Jahrhundert!

Vielen Dank für ihr Interesse an den Weblogs, die als „fünfte Macht im Staate“ oder „Öffentlichkeit“ bekannt sind. Ihr Engagement ist lobenswert, die Pflichtanmaßungen ihrerseits sind jedoch das lächerlichste, was mir jemals untergekommen ist.

Hochachtungsvoll,
Ihr Mike Schnoor

Veröffentlicht von

Mike Schnoor ist Senior Partner von Guts & Glory, der Manufaktur für die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen. Als Berater sorgt er dafür, dass Unternehmen sich im digitalen Wettbewerb hinsichtlich Kommunikation, Prozesse, Kreation und Social Media richtig positionieren können. Seine beruflichen Schwerpunkte liegen in der Digitalen Transformation, Kommunikation, Digital Strategy, Marketing, Public Relations und Social Media. Auf seinem persönlichen Blog mikeschnoor.com und im Magazin #DigiBuzz veröffentlicht er verschiedene Fachartikel zu seinem Themenportfolio. Folge @MikeSchnoor bei Twitter!

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Mike, der war nicht schlecht.
    Du erwartest doch nicht von Hinterwäldlern (Zitat Michael Glos: „Ich habe Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen.“) das die was auf die Beine stellen. Die machen einfach daraus ne Pflichtveranstaltung und Du hast dich zu fügen.
    „Gehen Sie mit und entdecken Sie das 21. Jahrhundert!“, die haben noch nicht mal das 20. Jahrhundert begriffen.

    LG

  2. Das betrifft uns Blogger nicht, wie ich in einer aus erster Hand informierten Quelle gelesen habe. Die zitierte Info übernimmt nach meiner Kenntnis lediglich einen Aufheuler des Bitcom wegen angeblich drohender astronomischer Kosten für Unternehmen mit Websites.

  3. Pingback: alles was bewegt

  4. Pingback: raven::online

  5. Eine tolle Ehre „Ablieferungsverordnung“:

    ……
    Kommen die Web-Autoren den Pflichten nicht nach, so drohen im Extremfall bis zu 10.000 Euro an Geldbuße.
    ……

    Was ist daran so toll ?
    Haben wir in Deutschland nicht schon genug Statistikarbeit?

  6. Pingback: Forenblogger » Deutsche Nationalbibliothek antwortet

  7. Pingback: der tag und ich

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.