…und zwar diesmal auch richtig. Im Vorfeld hieß es nach der Anmeldung bisher:

Sicherheitsmassnahme – bitte neues Passwort erstellen:

Wir haben den begründeten Verdacht, dass Unbefugte heute versucht haben, sich Zugriff zu studiVZ zu verschaffen. […] Wir entschuldigen uns für das Problem und danken für Dein Verständnis!

Es liest sich eigentlich recht harmlos, dass etwas gehackt wird kommt in den besten Häusern vor, da kein System sicher sein kann. Ich weiß das, wir wissen das, jeder weiß das, alle wissen das. Das ist ärgerlich, aber zum Glück kann man ja ein Passwort neu setzen – und sollte dies in der Regel alle paar Wochen ändern.

Doch diese Passage aus einer Pressemitteilung, welche nach meinem Wissensstand vorerst nur per E-Mail rausging, möchte ich niemandem vorenthalten:

…hat eine bislang unbekannte Person während des heutigen Tages Mailadressen, Zugangsdaten und Freundschaftsverbindungen illegal aus der studiVZ-Datenbank auslesen können. Wie viele Profile davon betroffen sind ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.


Bild von Franz Patzig
(eigentlich unter CC-Lizenz, aber ich mache damit ja keinen Reibach)

Oder ist soetwas eine brandheiße PR Aktion, da man seit einigen Wochen ein wenig neben der Welle schwimmt?

8 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die Blogosphäre zeigt sich erschüttert über den sorglosen Umgang der umstrittenen Plattform StudiVZ mit ihren Userdaten. Sowas schafft natürlich nicht gerade Vertrauen in die technische Kompetenz… […]

  2. Privatsphäre ade: StudiVZ jetzt wohl endgültig gehackt! …

    Ich hacke prinzipiell nicht auf Unternehmen herum. Große Bashing Orgien halte ich meist für unkonstruktiv und selten in dem Ausmaß gerechtfertigt, wie sie ausgeübt werden. Aber nach der aktuellen Entwicklung um das StudiVZ muss ich dazu schreiben. …

  3. Neuer Datenschutzbeauftrager bei StudiVZ | .get privacy sagt:

    […] Nach einem neuen Pressesprecher, nun ein neuer Datenschutzbeauftragter. Nach den heutigen Ereignissen nicht verwunderlich. Diese sensationelle Nachrichtig via Mike. […]

  4. 24stunden.de sagt:

    StudiVZ: Gehackt…

    Aus der Pressemeldung:
    “Berlin, 27.02.2006. Wie die Berliner Studierendenplattform studiVZ heute mitteilte, hat eine bislang unbekannte Person während des heutigen Tages Mailadressen, Zugangsdaten und Freundschaftsverbindungen illegal aus der s…

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.