P.S. Das StudiVZ

…ist mittlerweile uninteressant. Abgelutscht, ausgelutscht, den Medien zum Fraß vorgeworfen. Der erste Konsenz vom Barcamp ist diese Parole an die Blogosphäre: Klappe dicht – wer schon jetzt am Boden liegt, sollte nicht mehr getreten werden.

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Kasi-Blog

  2. meine Parole an die Barcampler: Wenn Ihr nichts beizutragen habt, haltet die Klappe und lasst Erwachsene die Arbeit machen, die zu machen ist.

  3. Da muß ich Don aber recht geben. Solange sich die Studivzler so gerieren wie gegenüber jetzt.de und im Statement bei Heise liegen sie zumindest ihrem Selbstverständnis nach in viel höheren Sphären. Ist also Quark, irgendwelche Friedensbotschaften auszusenden, wenn sie weiter Mist machen.

  4. Gut, ich versuch´s mal mit Erklären: Das grösste Vorzeigeprojekt von Web2.0 steckt bis zum Hals im selbst verursachten Schlamm, und es ist unendlich unapetitlich. Es bringt keinem der in Köln versammelten Visionäre, Unternehmer, Scharlatane und sonstigen Gestalten irgendwas, wenn sich die wieder aufrappeln und so weitermachen wie bisher. Die müssen weg, mit allen Mitteln. Wenn es die Investoren nicht tun, tu ich es, und zwar mit weiteren Geschichten, die jeden, der jetzt meint, dass die armen Hascherl zu viel Haue bekommen haben, vorsichtig gesagt ihre Meinung überdenken lassen werden. Dann können sich die lieben Barcampler hinstellen und sagen, dass StudiVZ ja eigentlich Web1.0 war und sie viel besser sind und lieber und 2.0iger sowieso.

    Wenn Ihr aber lieber mit den Schmuddelkindern spielen wollt – bitte, es ist Euer Ruf. Die Erfahrung aus der New Economy lehrt aber, dass jedes falsche Verständnis nicht die Sünder verbessert, sondern das Ganze nur diskreditiert hat. Und falls Du zweifelst: Beim SPON hat Thilo Bonow noch Besserung versprochen. Und jetzt haben sie die Süddeutsche wegen einem Wort rechtlich attackiert, und gleichzeitig den nächsten Skandal an der Backe. Was willst Du eigentlich noch sehen? Das Ding ist plain, simple Evil, und ich mache an end to Evil.

  5. Ha,! Interessant und Spannend wird es noch, wir müssen nur noch kurz abwarten was mit den allen angelendeten Usern und deren DAten passiert. Mal sehen ob die Datenbank immer „geheim“verschlossen bleibt. Ich bin selbst student, und die Verzeichnis ist eine reine My Space copie – alleine diese Tatsache stört mir an dem Projekt. Deshalb nutze ich es auch nicht.

  6. wenn nicht mehr aufs studiVZ eingetreten würde, dann hätte DA doch gar nichts mehr zu tun und würde auch keine aufmerksamkeit mehr bekommen. das wollen wir doch nicht. besonders DA :)

  7. „Liegen am Boden“… Sie werden trotzdem Millionen damit verdienen, insofern hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.